HPE, HP und DXC ziehen in den Walliseller Glatt Tower

1. Oktober 2019, 08:45
  • channel
  • hpe
  • hp
  • dxc technology
image

Ab Frühjahr 2020 hat HPE eine neue Schweizer Zentrale.

Ab Frühjahr 2020 hat HPE eine neue Schweizer Zentrale. Auf zwei Stockwerken im Walliseller Glatt Tower wird der Konzern seine neuen Büros beziehen. Hier finden ebenfalls die andere Ex-Hewlett-Packard-Hälfte HP Inc. sowie das HPE-Spin-off DXC, das 2017 mit CSC fusionierte, neue Räumlichkeiten. Alle drei waren bis anhin an der Dübendorfer Überlandstrasse zu Hause.
HPE zieht also nur einige Hundert Meter um: "Das Glattzentrum selbst hat innovative Pläne, die bestens mit unseren übereinstimmen. Zudem werden mit HP Inc. und DXC weitere Technologie-Unternehmen in den Glatt Tower einziehen", lässt sich Carlo Giorgi, Managing Director HPE Schweiz, in einer Mitteilung zitieren.
Das neue räumliche Konzept und neue Technologien – die Räumlichkeiten werden unter anderem mit neuster Aruba-Technologie ausgestattet – sollen Kreativität und Produktivität der Mitarbeiter fördern, schreibt HPE. Künftig soll es bei HPE für die Angestellten eine App geben, um Meetings zu buchen oder zu Navigieren. Zudem sollen die neuen Räume neben Co-Working-Bereichen auch ein Customer Technology Center beherbergen.
Auch der Schweizer HP-Inc-Chef Adrian Müller freut sich in einer Mitteilung: "Wir nutzen den Umzug, um unser eigenes office-of-the-future-Konzept umzusetzen". Sein Unternehmen bezieht ebenfalls zwei Etagen und nutzt im obersten Stock ein Event-Stockwerk mit.
Die Gründe für den jetzigen Umzug sind aber in profaneren Dingen zu suchen: HPE Schweiz hat seinen alten Sitz in Dübendorf an den Baumarkt Hornbach verkauft und folgt damit dem US-Vorbild. In den USA hat HPE im Rahmen von "HPE Next" bereits 2017 seinen Hauptsitz verkauft, um nach eigenen Angaben "beweglicher zu werden". Der Mietvertrag am alten Standort sei ausgelaufen und konnte nicht mehr verlängert werden, schreibt HP. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023