HPE investiert vier Milliarden Dollar in Edge Computing

21. Juni 2018 um 11:00
  • rechenzentrum
  • hpe
  • netzwerk
image

Ein Grossteil von Unternehmensdaten wird künftig am Rande des Netzwerkes generiert und analysiert.

Ein Grossteil der Unternehmensdaten wird künftig am Rande des Netzwerkes generiert und analysiert.
Vier Milliarden Dollar will HPE in Technologien und Services rund um "Intelligent Edge" stecken. Die Investitionen sollen in den nächsten vier Jahren getätigt werden, wie der Konzern mitteilt.
Unter das Schlagwort Intelligent Edge fallen Dinge wie smarte Sensoren, Geräte und Kameras, die Daten sammeln und weiter verarbeiten und wiederum an Router oder Server weiterleiten. Es geht darum, Daten nahezu in Echtzeit zu sammeln und zu analysieren und zwar direkt am Rande des Netzwerkes, statt in der Ferne in einem Rechenzentrum. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen als Grundlage für weitere Entscheidungen dienen.
"Daten sind das neue geistige Eigentum, und Unternehmen, die Intelligenz aus ihren Daten destillieren können – sei es in einem smarten Krankenhaus oder einem autonomen Auto – werden führend sein", so CEO Antonio Neri in einer Mitteilung.
75 Prozent der von Unternehmen erzeugten Daten werden bis 2022 laut Gartner ausserhalb der traditionellen zentralen RZs oder der Cloud generiert und verarbeitet werden. Derzeit seien es gerade einmal zehn Prozent. Die nächste Evolution in der Unternehmens-IT sei deshalb eine Edge-to-Cloud-Architektur, glaubt HPE. Unternehmen brauchen laut Neri künftig "Millionen von verteilten Clouds".
Die vier Milliarden Dollar werden für Forschung und Entwicklung in den Bereichen Sicherheit, KI und maschinelles Lernen, Automatisierung und Edge Computing ausgegeben, sagte das Unternehmen. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023
image

Neuer Schweiz-Chef für RZ-Spezialist NorthC

Patrik Hofer hat am 1. August 2023 die Leitung von NorthC in der Schweiz übernommen. Er kommt vom Konkurrenten Green.

publiziert am 16.8.2023
image

Liechtenstein hat das deutlich schnellere Internet als die Schweiz

In einer Studie wurde die Breitband-Geschwindigkeit von über 200 Ländern gemessen. Das Fürstentum belegt weltweit Platz 2, die Schweiz folgt weit dahinter.

publiziert am 4.8.2023