HPE lanciert eine Kubernetes-Plattform

21. November 2019, 12:59
  • rechenzentrum
  • hpe
  • kubernetes
image

Ohne ein Kubernetes-Offering kommt keiner der grösseren IT-Konzerne mehr aus.

Ohne ein Kubernetes-Offering kommt keiner der grösseren IT-Konzerne mehr aus. Zu ihnen gesellt sich nun auch HPE. Das Unternehmen hat eine Kubernetes-basierte Plattform angekündigt, die im Frühjahr 2020 erhältlich werden soll. Sie basiert auf der Open-Source-Variante von Kubernetes (K8) und beinhaltet Software, die aus zwei kürzlich erfolgten Übernahmen stammt, BlueData und MapR.
Die Kubernetes-Plattform von HPE ist nicht abhängig von HPE-Hardware. Laut dem Hersteller kann sie auf jeder möglichen Infrastruktur benützt werden, von Bare Metal über virtualisierte Umgebungen bis zu Public Clouds. Dies soll es Anwendern laut HPE viel einfacher machen, auf Container umzusteigen, und damit Cloud-Technologie auch im eigenen Rechenzentrum zu verwenden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022
image

Weiterer Bericht zum OVH-Brand in Strassburg liegt vor

Die französische Behörde für Industrie-Unfälle nennt als mögliche Ursache für den RZ-Brand ein Wasserschaden an einem Wechselrichter.

publiziert am 13.6.2022
image

Microsoft schafft Verfügbarkeitszonen in Schweizer RZs

Durch Availability Zones will der Konzern die Ausfallsicherheit von geschäftskritischen Anwendungen und Daten verbessern.

publiziert am 31.5.2022