HPE schrumpft im Server-Geschäft wegen Microsoft

7. März 2017 um 12:54
  • rechenzentrum
  • hpe
  • microsoft
image

Kürzlich hat Hewlett Packard Enterprise Geschäftszahlen vorgelegt.

Kürzlich hat Hewlett Packard Enterprise Geschäftszahlen vorgelegt. Rückläufig war der Umsatz unter anderem im Server-Geschäft. CEO Meg Whitman sagte, es gebe eine "signifikant niedrigere Nachfrage von einem grossen Kunden". Dabei handle es sich um einen Tier-1-Provider, also einen der grossen Cloud-Anbieter.
Dieser Cloud-Provider sei Microsoft, berichtete 'Bloomberg' mit Berufung auf Insider. Microsoft bemühe sich demnach, die Preise niedrig zu halten, um mit den anderen Cloud-Anbieter wie AWS und Google mithalten zu können. Auf Anfrage von 'Bloomberg' wollten weder HPE noch Microsoft den Bericht kommentieren.
Die Server-Umsätze der grossen Hersteller wie HPE oder Dell sind rückläufig, weil Unternehmen weniger in eigene Hardware investieren und stattdessen Cloud-Leistungen beziehen. Der Verkauf von Hardware an diese Cloud-Provider ist für die Hersteller aber schwerer und weniger profitabel, wie 'Bloomberg' weiter schreibt. Einerseits verlangen sie grössere Mengenrabatte und andererseits designen sie immer häufiger ihre eigenen, billigeren Server. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023
image

Neuer Schweiz-Chef für RZ-Spezialist NorthC

Patrik Hofer hat am 1. August 2023 die Leitung von NorthC in der Schweiz übernommen. Er kommt vom Konkurrenten Green.

publiziert am 16.8.2023
image

Kritik an Microsofts Securitypraxis reisst nicht ab

Wiederholte "Vernebelung" und Verzögerungen bei Microsoft moniert der Chef von Tenable. Seine Firma hat nach dem entwendeten Signaturschlüssel eine kritische Lücke entdeckt.

publiziert am 4.8.2023