HPE vereinfacht Server-Portfolio

13. Februar 2018, 10:47
  • hpe
  • kmu
image

Mit dem Programm HPE Next vereinfacht das Unternehmen gewisse Strukturen, wie Management- und Sales-Organisation, und will damit 1,5 Milliarden Dollar --http://www.

Mit dem Programm HPE Next vereinfacht das Unternehmen gewisse Strukturen, wie Management- und Sales-Organisation, und will damit 1,5 Milliarden Dollar in den nächsten rund drei Jahren einsparen. Im Rahmen der Initiative vereinfache HPE auch das ProLiant-Server-Portfolio, schreibt 'CRN', wovon insbesondere KMU profitieren sollen.
Den Auftakt würden die HPE ProLiant Tower Systems machen. Die Zahl der SKUs würde von 160 auf 15 reduziert. In der zweiten Jahreshälfte folgen laut Bericht die Gen10 ProLiant Racks, bei denen die Zahl der SKU-Varianten von 500 auf 40 reduziert werde.
"Diese Reduzierung der Serverpalette hilft uns schneller, agiler und wendiger auf die Bedürfnisse der KMU-Kunden einzugehen", erklärt Tenzing Chopathar, HPE Marketing Manager Switzerland, auf Anfrage von inside-channels.ch. Die Änderungen sollen es für Partner profitabler machen, die ProLiant-Gen10-Linie zu verkaufen, so 'CRN' weiter. Durch den Fokus auf weniger Modelle in der Angebotspalette, sollen KMUs künftig auch von attraktiveren Preisen profitieren können, ergänzt Chopathar. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

HPE: "Partner müssen das Geschäfts­modell der Kunden verstehen"

Seit einigen Jahren fokussiert HPE stark auf Services und Software. Vor allem im Private- und Hybrid-Cloud-Umfeld sieht sich der US-Konzern gut positioniert, wie uns Manager sagen.

publiziert am 6.1.2023
image

HPE: "Keine Gespräche mit Nutanix"

Offenbar hat der US-Konzern kein Interesse (mehr) an Nutanix. Es gebe keine Gespräche mit dem HCI-Anbieter, so HPE.

publiziert am 5.1.2023
image

Daten sollen strategisches Gut sein

Eine Befragung zeigt, dass Unternehmen noch wenig Wert aus ihren Daten generieren. HPE AI Advisor Bernd Bachmann erklärt, warum das so ist und wie sich das ändern könnte.

publiziert am 8.12.2022