HPE verspricht dem Channel Wachstum

24. Februar 2017, 11:01
image

Die grossen Cloud-Anbieter machen HPE zu schaffen. Der Konzern glaubt aber, dass es für die Channel-Partner Möglichkeit zum Wachstum gibt.

Die grossen Cloud-Anbieter machen HPE zu schaffen. Der Konzern glaubt aber, dass es für die Channel-Partner Möglichkeit zum Wachstum gibt.
HP Inc konnte diese Woche ein solides Quartalsergebnis publizieren. Beim zweiten Unternehmen, das aus der Trennung von HP hervorgegangen ist, lief es weniger gut. Der Umsatz von HPE ging im Jahresvergleich um zehn Prozent auf noch 11,4 Milliarden Dollar zurück. Analysten hatten mit über zwölf Milliarden Dollar gerechnet, schreibt 'Bloomberg'. Der Gewinn stagnierte bei rund 270 Millionen Dollar.
Mit einem Rückgang von zwölf Prozent hat es die Hardware-Sparte besonders hart getroffen. Schon in den zwei Quartalen zuvor ging der Umsatz um jeweils knapp zehn Prozent zurück. Unternehmen geben immer weniger Geld für Server-, Storage- und Netzwerkprodukte aus, da sie immer häufiger auf Cloud-Services zurückgreifen. Mit der Publikation des Quartalsergebnis reduziert der Konzern auch den Ausblick für das laufende Jahr.
Whitman will in den Channel investieren
HPE wolle auf vermehrt auf eine hybride Technologie setzen; Produkte und Services, die Unternehmen zusätzlich zu Cloud-Diensten einsetzen. Zudem sagt CEO Meg Whitman, dass der Konzern mehr in den Channel investieren will, schreibt 'CRN'. Im Dezember hatte der Konzern eine "as-a-Service"-Vertriebsform für die 3PAR StoreServ Storage-Systeme angekündigt. Neben 3PAR, den ISS-Systemen (Industry Standard Servers) seien die Synergy-Systeme eine grosse Chance für den Channel, so Whitman weiter.
Zudem wolle HPE dem Channel die HPE Arista RZ-Switching-Produkte und das SimpliVity Portfolio schmackhaft machen. "Ich möchte, dass unsere Channel-Partner das Portfolio verstehen und die Gelegenheit ergreifen. Wir machen alles, um sie zu unterstützen". Die HPE-Chefin doppelt nach: "Nachdem ich mit der Teilung des Unternehmens und später mit einigen Übernahmen beschäftigt war, bin ich zurück bei meiner ersten Liebe: dem Channel".
Die 650 Millionen Dollar schwere Simplivity-Übernahme wurde Anfang diesen Jahres bekannt. Erste Converged-Infrastruktur-Produkte sollen im Mai auf den Markt kommen. "Simplivity ist eine grosse, grosse Chance für den Channel", zitiert 'CRN' Whitman weiter, "Es geht um einen 2,5 Milliarden Dollar Markt, der jährlich um 25 Prozent wächst". (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google stellt seine KI-Pläne vor

Im Rahmen einer Keynote in Paris hat der Konzern gezeigt, welche Produkte er mit KI-Technologien ausstatten will.

publiziert am 8.2.2023
image

Siemens Digital Industries Software erhält DACH-Doppelspitze

Klaus Löckel wird neu von Christopher-Alexander Unkauf, dem bisherigen Geschäftsführer Schweiz, unterstützt.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Matrix42 beruft neuen CEO

Das deutsche Softwarehaus erweitert sein Management mit einem neuen CEO und einem neuen CFO.

publiziert am 8.2.2023