HPs Kerngeschäft weiterhin stark unter Druck

19. August 2009, 08:44
  • international
  • hp
  • geschäftszahlen
  • krise
image

Der IT-Riese glaubt nun allerdings, dass die wirtschaftliche Talsohle erreicht sei.

Der IT-Riese glaubt nun allerdings, dass die wirtschaftliche Talsohle erreicht sei.
HP musste auch im dritten Quartal dieses Jahres, wie schon im Quartal zuvor, einen leichte Umsatz- und einen deutlichen Gewinrückgang hinnehmen. Mit einem Reingewinn von 1,64 Milliarden Dollar, 19 Prozent weniger als vor einem Jahr, ist der IT-Konzern aber noch immer klar profitabel. HP ist daran, ingesamt rund 31'000 Stellen abzubauen, 24'600 davon im Zusammenhang mit der Übernahme von EDS und 6400 in einer weiteren Abbaurunde, die im Mai angekündigt wurde.
Der Gewinnrückgang entspricht prozentual ungefähr dem Umsatzrückgang im Kerngeschäft HPs, ohne die zusätzlichen Umsätze von EDS. Im PC-Bereich sank der Umsatz verglichen mit dem dritten Quartal des Vorjahrs um 18 Prozent auf 8,43 Milliarden Dollar, im Imaging- und Printerbereich um 20 Prozent auf 5,66 Milliarden Dollar, im Softwarebereich um 22 Prozent auf 0,85 Milliarden Dollar und im Server- uind Storage-Bereich um 23 Prozent auf 3,66 Milliarden Dollar. Im Services-Bereich stieg der Umsatz dagegen aufgrund der EDS-Übernahme um 93 Prozent auf 8,47 Milliarden Dollar (HP weist den EDS-Umsatz nicht getrennt aus). Zusammengerechnet ergab sich so ein leichter Umsatzrückgang um 2 Prozent auf 27,45 Milliarden Dollar.
In Bezug auf die wirtschaftlichen Aussichten ist HP nun allerdings deutlich optimistischer, als vor drei Monaten, als die Ergebnisse des zweiten Quartals bekannt gegeben wurden. Damals mochten die HP-Verantwortlichen noch nicht in den Chor anderer IT-Schlüsselplayer einstimmen, die damals schon die wirtschaftliche Talsohle erreicht sahen. Nun glaubt auch HP, dass man an diesem Punkt angekommen sei und spricht davon, dass sich der Markt stabilisiert habe und man kein weiteres Absinken der Technologienachfrage mehr erwarte. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Adesso steigert Umsatz, aber verdient weniger

Der IT-Dienstleister hat im ersten Halbjahr 2022 den Umsatz um 28% gesteigert, gleichzeitig ist das EBITDA um ein Drittel gesunken.

publiziert am 16.8.2022
image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022