HPs WebOS-Tablet ab Anfang 2011 im Handel

23. August 2010, 10:54
  • hp
  • tablet
  • google
image

Der US-Computerhersteller Hewlett-Packard hat erstmals offiziell bestätigt, im ersten Quartal 2011 ein Tablet mit dem Betriebssystem WebOS auf den Markt bringen zu wollen.

Der US-Computerhersteller Hewlett-Packard hat erstmals offiziell bestätigt, im ersten Quartal 2011 ein Tablet mit dem Betriebssystem WebOS auf den Markt bringen zu wollen. Details zum Gerät sind allerdings noch nicht bekannt. Das Tablet, das unter dem Codenamen "Hurricane" entwickelt wird, soll aber mit der jüngsten Betriebssystemversion WebOS 2.0, die noch dieses Jahr erscheinen soll, ausgestattet sein. Gerüchteweise ist zudem zu hören, dass das Tablet "Palmpad" heissen könnte - eine Marke, die sich HP im Juli dieses Jahr schützen liess. "In naher Zukunft" soll zudem ein HP-Tablet auf Basis von Microsofts Windows 7 erscheinen. Dieses Gerät richte sich allerdings primär an Firmenkunden.
Dass auch Google an einer Antwort auf Apples iPad arbeitet, ist bereits länger Thema der Gerüchteküche. Nun soll nach US-Medienberichten auch das Datum des Verkaufsstarts feststehen. Ab dem 26. November soll das Gerät vorerst über den amerikanischen Telekommunikationsanbieter Verizon angeboten werden. Stimmen die Gerüchte, dann dürfen sich Google und Verizon auf einen starken, ersten Verkaufstag freuen, denn der 26. November fällt dieses Jahr auf den sogenannten Black Friday. Der gesetzliche Feiertag - der jeweils am vierten Freitag im November stattfindet, gilt in den USA als traditioneller Start in die Weihnachtseinkaufssaison. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Datenschutzkonformes googeln kostet 2 Rappen

Die Suchmaschine Trooia bietet datenschutzkonformes googeln. Userinnen und User zahlen mit Franken, statt mit Daten. Wie das funktioniert, erklärt Gründer Christoph Cronimund im Interview.

publiziert am 14.9.2022 6