HSDPA-Abdeckung im Zeitplan

16. Januar 2007, 13:23
  • telco
  • swisscom
image

Swisscom meldet, dass das Unternehmen inzwischen wie geplant eine Abdeckung von 40 Prozent der Bevölkerung mit High Speed Download Packet Access (HSDPA) erreicht hat.

Swisscom meldet, dass das Unternehmen inzwischen wie geplant eine Abdeckung von 40 Prozent der Bevölkerung mit High Speed Download Packet Access (HSDPA) erreicht hat. Im Februar 2006 war man mit dem Ziel angetreten, innerhalb eines Jahres die selbst gesetzt Quote zu erreichen. HSDPA, das mobilen Datendownload mit ADSL vergleichbarer Geschwindigkeit von 1,8 Mb/s erlaubt, ist heute in Bern, Genf, Zürich, Basel, Davos, Lausanne, Luzern, Lugano, St. Gallen, St. Moritz und Zug verfügbar. Bislang haben sich nach Unternehmensangaben rund 40.000 User für das Angebot entschieden.
Eine weiter wachsende Nachfrage erwartet die Swisscom durch die Einführung des HSDPA-fähigen Handys RAZR V3xx von Motorola. Das Smartphone ist inzwischen mit verschiedenen Tarifen in der Schweiz erhältlich. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022