Huawei in Zürich: "Wir sind gekommen, um zu bleiben"

1. Juni 2011, 14:35
  • telco
  • huawei
  • zte
  • deutschland
  • schweiz
  • bern
image

Der Telco-Ausrüster aus China will in der Schweiz weitere Stellen schaffen.

Der Telco-Ausrüster aus China will in der Schweiz weitere Stellen schaffen.
Der grosse chinesische Telekom-Ausrüster Huawei ist bereits seit 2008 mit einer Niederlassung in Liebefeld bei Bern präsent, nun expandiert das Unternehmen nach Zürich. Am letzten Montag sei in Zürich-Oerlikon eine Zweigstelle eröffnet worden, so Huawei. Von Zürich aus will Huawei nicht nur die hiesigen Telcos bedienen, sondern auch die Geschäftsentwicklung im Enterprise-Bereich vorantreiben.
Wie eine Sprecherin auf Anfrage ausführte, arbeiten zurzeit zehn Personen in Zürich, bis Ende Jahr könnten es 20 bis 30 werden. In den beiden vergangenen Jahren sei die Belegschaft in Bern stark gewachsen; heute beschäftigt das Unternehmen sechzig Personen. Bis Ende Jahr will man gesamthaft die Hundertermarke überschreiten.
Tony Cheng (Foto), Managing Director von Huawei Schweiz, lässt sich in der Mitteilung wie folgt zitieren: "Mit der Zweigstelleneröffnung in Zürich beabsichtigen wir die Präsenz im Schweizer Telekommarkt weiter zu festigen und uns als 'Schweizer Firma' zu präsentieren. Wir sind gekommen, um zu bleiben. Wir engagieren uns deshalb auch bei der lokalen Bevölkerung und an gemeinnützigen Projekten." Tatsächlich befindet sich im Liebefeld-Park seit 2010 ein Kletterfelsen, der von Huawei gestiftet wurde. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023