Huawei meldet zweistelliges Wachstum

14. Juli 2020, 09:12
image

Der chinesische Konzern steigert den Umsatz trotz des "komplexen externen Umfelds". Das Wachstum fällt aber geringer aus als noch vor einem Jahr.

Trotz Handelsrestriktionen und der Covid-19-Pandemie meldet Huawei für das erste Halbjahr 2020 ein Umsatzplus. Insgesamt erzielte der chinesische Konzern einen Umsatz von umgerechnet 64,9 Milliarden Dollar, was einem Plus von 13,1% im Jahresvergleich entspricht. Vor einem Jahr konnte Huawei noch ein Umsatzwachstum von über 23% vermelden.
22,8 Milliarden Dollar und damit ein knappes Drittel der Einnahmen stammen aus dem Carrier-Geschäft, 5,2 Milliarden aus dem Enterprise- und 36,6 Milliarden Dollar aus dem Consumer-Geschäft.
Man habe das erste Halbjahr mit einer Nettogewinnmarge von 9,2% abgeschlossen. Dies nach einer Marge von 8,7% im Vorjahr, wie Huawei in einer kurzen Mitteilung schreibt. Das Unternehmen, das sich in Privatbesitz befindet, schlüsselt die Umsätze nicht nach Regionen auf.
Das Umsatzplus kommt nach mehr als einem Jahr Druck auf das Unternehmen. Vor rund einem Jahr wurde Huawei von den USA auf eine schwarze Liste gesetzt, was die Geschäftstätigkeiten des chinesischen Konzerns einschränkt. Gleichzeitig übt die amerikanische Regierung Druck auf andere Länder aus, Huawei aus ihren 5G-Netzen zu entfernen. 
"Das komplexe externe Umfeld macht eine offene Zusammenarbeit und das Vertrauen in globale Wertschöpfungsketten wichtiger denn je", schreibt Huawei in der Mitteilung. "Huawei hat versprochen, weiterhin seine Verpflichtungen gegenüber Kunden und Lieferanten zu erfüllen und zu überleben, voranzuschreiten und zur globalen digitalen Wirtschaft und technologischen Entwicklung beizutragen, ganz gleich, welchen zukünftigen Herausforderungen das Unternehmen gegenübersteht." 

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

EPFL startet "Future of Health Grant"-Programm

10 Startups sollen gefördert werden und am EPFL Innovation Park soll ein Ökosystem für digitale Gesundheit entstehen.

publiziert am 26.9.2022