Huawei weckt erneut Ängste in den USA

19. November 2010 um 17:03
  • telco
  • huawei
  • usa
image

US-Behörden nehmen die Aktivitäten des chinesischen Telekom-Ausrüsters Huawei unter die Lupe.

US-Behörden nehmen die Aktivitäten des chinesischen Telekom-Ausrüsters Huawei unter die Lupe. Grund dafür ist der im Mai für 2 Millionen Dollar erfolgte Kauf eines kleinen US-Unternehmens namens 3Leaf Systems. Die Verantwortlichen waren der Meinung, der Kauf benötige keine Genehmigung durch das "Committee on Foreign Investment in the U.S." (CFIUS), weil nicht alle Aktiven übernommen wurden. Die Behörde kontrolliert Übernahmen, die Auswirkungen auf die nationale Sicherheit haben könnten.
Bereits seit Jahren befürchten die USA bei jedem Schritt durch Huawei, der US-Unternehmen betrifft, mögliche Folgen für die nationale Sicherheit. Huawei ist von einem ehemaligen Mitglied der Volksbefreiungsarmee gegründet worden und wird naturgemäss vom chinesischen Staat kontrolliert. In den vergangenen Jahren ist das Unternehmen international stark gewachsen. Mittlerweile ist Huawei der weltweit drittgrösste Telekom-Ausrüster. In den USA beobachtet man diese Entwicklung mit Sorge.
Was den Kauf von 3Leaf betrifft, hat sich nun das Pentagon eingeschaltet. Es verlangt, dass der Deal im Nachhinein überprüft wird. Dies passiert nur sehr selten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Vor 35 Jahren: Der erste moderne GPS-Satellit startet

Das ursprünglich vom US-Militär gestartete GPS-Projekt durchdringt heute unser Leben.

publiziert am 16.2.2024 2
image

Schweizer Telcos gegen Katastrophen-Schutz­mass­nahmen fürs Mobilnetz

Der Bundesrat will, dass Batterien und Generatoren angeschafft werden, um Antennen bei einem Strom-Blackout 72 Stunden lang in Betrieb zu halten. Das ist der Branche zu teuer.

publiziert am 16.2.2024 1