Huawei will Schweizer Belegschaft fast verdoppeln

23. Oktober 2020 um 09:32
image

In der Schweiz wächst Huawei im B2B-Bereich. Das F&E-Zentrum soll bis Ende 2021 markant ausgebaut werden.

Der chinesische Telekomausrüster Huawei will in der Schweiz kräftig expandieren. Der Personalbestand soll bis Ende nächsten Jahres von aktuell 300 auf 550 Mitarbeiter fast verdoppelt werden.
Bis Ende 2021 wolle Huawei hierzulande zusätzliche 190 Forscher und Entwickler einstellen, sagt Huawei Schweiz-Chef Haitao Wang in einem Interview mit der Westschweizer Wirtschaftszeitung 'Agefi'. Dabei strebe man eine Aufteilung zwischen den Standorten Dübendorf (ZH) und Saint-Sulpice (VD) an. Insgesamt betreibe Huawei in Europa 23 R&D-Zentren.
"Aufgrund ihrer politischen Neutralität, ihres universitären Ökosystems und der Qualität ihrer Arbeitskräfte drängt uns alles, weiter in die Schweiz zu investieren", sagte Wang. Mit dem Ausbau würde man hierzulande 250 Angestellte in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung haben. "Wir wollen unseren Personalbestand in der Schweiz praktisch verdoppeln."

Im B2B-Bereich wächst Huawei Schweiz

In den neun Monaten bis Ende September setzte Huawei weltweit 671,3 Milliarden Yuan (etwa 91 Milliarden Franken) um. Dies entspricht einem Wachstum von 9,9%.
image
Haitao Wang ist seit 2018 CEO von Huawei Schweiz.
Auch in der Schweiz konnte der Konzern wachsen. In der Geschäftskundensparte habe man im ersten Halbjahr ein Wachstum von über 40% erzielt. "Wir sind mit unserer Leistung auf dem Schweizer Markt relativ zufrieden. Das Geschäftsniveau ist seit zwölf Jahren gut, und die Gewinne des Unternehmens sind auf hohem Niveau", fügt Wang an.
Huawei rüstet in der Schweiz das Mobilfunknetz von Sunrise und einen Teil des Festnetzes der Swisscom aus.
Das Wachstum werde insbesondere durch das Segment der Unternehmens- und Industriekunden vorangetrieben. Bei den Privatkunden habe es dagegen einen leichten Rückgang gegeben, weil Huawei die Lizenz für Google auf Smartphones verloren habe. Im Jahr 2018 hatte der chinesische Konzern einen Marktanteil von 13% bei den Mobiltelefonen in der Schweiz erreicht. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

José Jiménez wird neuer Sales Manager von Peoplefone

Jiménez leitet die neuen Bereiche Mobile und Internet. Zuvor war er für Cancom, Sunrise und Swisscom tätig.

publiziert am 11.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024