IBM als Big Blue Google

13. Dezember 2004, 09:31
  • international
  • ibm
  • google
  • oracle
  • microsoft
  • dms
image

IBM entwickelt eine Suchsoftware für den Unternehmenseinsatz.

Wie "News.com" berichtet, hat IBM in den letzten Jahren in relativer Stille eine Software entwickelt, dank derer Unternehmen im Netzwerk gespeicherte Dokumente aller Art - sowohl strukturierte Daten wie Datenbanken als auch unstrukturierte wie E-Mails, Bilder und Texte - sehr viel leichter und schneller finden können sollen, als dies heute möglich ist. Die Software, die noch keinen Namen hat, soll nächstes Jahr marktreif sein.
Wie Janet Perna, General Manager von IBMs News.com erzählte, war es IBMs Ziel, die Suche nach Informationen in einem Unternehmensnetzwerk ebenso leicht zu machen, wie die Suche nach Infos auf dem Internet mit Google oder anderen Suchmaschinen. Die IBM-Software soll dabei aber wesentlich mächtigere und an den Unternehmenseinsatz angepasstere Funktionen haben, als Google & Co. Gemäss Perna handelt es sich dabei um eine Datenbank-ähnliche Software, die Dokumente im XML-Format speichert. Im Gegensatz zu heutigen relationalen Datenbanken werde sie die XML-Files aber nicht in verschiedenen Tabellen, sondern in einer dem XML-Format entsprechenden Baumstruktur ablegen, was die Suchgeschwindigkeit stark verbessern soll. Verglichen mit anderen, nativen XML-Datenbanken, die es ja schliesslich auch schon gibt, soll die neue IBM Datenbank eine wesentlich höhere Performance und Skalierbarkeit - in einem ähnlichen Leistungsbereich wie IBMs DB2 - bieten.
Für IBM dürften damit komplizierte neue Konkurrenz- und Partnerschaftsverhältnisse entstehen. Oracle und Microsoft haben Pläne in einer ähnlichen Richtung – Microsofts Hauptvehikel dabei, das neue Filesystem WinFS, ist aber gerade auf den St. Nimmerleinstag verschoben worden. Google, Yahoo und ebenfalls Microsoft andererseits wollen ihre Websuchtechnologien auf PCs auszudehnen und dürften neben Heimanwender später auch Unternehmen anvisieren. Und auch im Herzen der Softwaresuiten von Enterprise Content Management-Herstellern wie Open Text oder Documentum stehen letztendlich Suchtechnologien. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022