IBM baut den Super-Super-Super-Computer

4. Februar 2009, 11:55
  • technologien
  • ibm
image

"Sequoia"-System soll mehr Rechenleistung haben, als die 500 schnellsten Computer der Welt heute zusammen erbringen. Verwendungszweck: Militär.

"Sequoia"-System soll mehr Rechenleistung haben, als die 500 schnellsten Computer der Welt heute zusammen erbringen. Verwendungszweck: Militär.
Die 'National Nuclear Security Administration' will am Lawrence Livermore Labor zwei neue, riesige Computersysteme bauen, deren Rechenleistung alle bisher bekannten Rechner übertreffen. Mit dem Bau der Über-Computer wurde - wie könnte es anders sein? - IBM beauftragt.
In einem ersten Schritt wird IBM noch dieses Jahr ein "Dawn" (Sonnenaufgang) genanntes System bauen, das auf den 'BlueGene' genannten Supercomputern aufbaut, und bis 500 Teraflops Rechenleistung erbringen soll. Bis 2011 soll dann ein gigantisches Rechnersystem namens "Sequoia" aufgebaut werden, auf dem eine Rechenleistung von 20 Petaflops erreicht werden kann. "Flops" stehen für Floating Point Operations per Second (Gleitkommaoperationen) und sind eine Masszahl für das Tempo, mit dem ein Computer Rechenoperationen abarbeiten kann. "Dawn" soll das "Sequoia"-System unterstützen.
"Sequoia" wurde nach dem Riesenmammutbaum gennant, der an der US-Westküste gedeiht. Das System wird mit ungefähr 1,6 Millionen Power-Prozessoren von IBM bestückt. Die Prozessoren sollen in 96 Kühlschrank-grossen Gehäusen, die wiederum eine Fläche von etwa 340 Quadratmetern belegen werden, untergebracht werden.
Genützt werden soll das System für allerlei nette Anwendungen. So sollen mit leistungsfähigeren Computern Wettervoraussagen für kleinere Gebietseinheiten möglich sein. Dies wäre für die Voraussage von Tornados, die im amerikanischen Kontinent regelmässig grosse Schäden anrichten, wichtig. Der Hauptzweck wird allerdings sein, "zur Sicherheit und Verlässlichkeit des nuklearen Abschreckungspotentials der USA" beizutragen. Zu deutsch: Man will mit Hilfe des Super-Über-Computers neue Atombomben entwickeln und ihre Wirkung simulieren. (hc)
(Foto: (c) by IBM. Das Foto vom Juni 2008 zeigt Ingenieur Don Grice mit dem damals schnellsten Computer-System der Welt, einem IBM 'Roadrunner')

Loading

Mehr zum Thema

image

Mit 5G in Flugzeugen soll das Ende des Flugmodus kommen

Die EU-Kommission plant, 5G für Airlines zu erlauben. Damit könnten Passagiere ihre Smartphones in der Kabine normal nutzen.

publiziert am 28.11.2022 2
image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022