IBM bringt "Cloud App Store" für Firmen

28. April 2014, 13:30
  • cloud
  • ibm
  • hybrid cloud
  • iaas
  • software
image

"Big Blue" lanciert Selbstbedienungs-Marktplatz für Cloud-Dienste. Auch Dritthersteller sind mit von der Partie.

"Big Blue" lanciert Selbstbedienungs-Marktplatz für Cloud-Dienste. Auch Dritthersteller sind mit von der Partie.
IBM hat eine Plattform lanciert, auf der IBM selbst, aber auch andere Cloud-Anbieter ihre Produkte verkaufen können. Man könnte den Marktplatz auch als Enterprise App Store für Geschäftskunden bezeichnen. Dieser Marktplatz soll es Firmen und Verwaltungen ermöglichen, Cloud-Software mit ihrer vor Ort installierten Software zu kombinieren. Solche hybride Umgebungen sollen laut dem Marktforscher Gartner künftig die Norm sein.
Die Cloud-Dienste, die über den Marktplatz verfügbar sind, decken die gängigen Themenbereiche wie Big Data Analytics, Mobile oder Security ab. Zu den ersten Partnern zählen eher kleinere Anbieter wie Zend, SendGrid, MongoDB, NewRelic, Redis Labs, Sonian, Flow Search Corp, Twilio, und Ustream.
Kunden sollen über den Marktplatz mit einem Klick die verschiedenen Angebote aus dem IBM-Universum vergleichen und testen können. Gleichzeitig baut IBM sein Platform-as-a-Service-Angebot BlueMix aus. Diese im Februar lancierte Plattform richtet sich an Entwickler, die Anwendungen in einer Sandbox-artigen Umgebung erstellen und testen wollen, bevor sie diese bei Bedarf über den neuen Cloud-Marktplatz verkaufen. Nun hat IBM mehr als 30 neue Services für BlueMix angekündigt, welche die üblichen Wachstumsbereiche wie Big Data und Analytics, Cloud-Integration, DevOps und das Internet der Dinge abdecken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022