IBM-Chefin Rometty bringt neue Leute in Position

4. Januar 2012 um 16:41
  • people & jobs
  • ibm
  • strategie
  • geschäftszahlen
image

"Ginni" Rometty, die --http://www.

"Ginni" Rometty, die seit vier Tagen als erste Frau an der Spitze von IBM sitzt, hat gestern in einem E-Mail an Mitarbeitende Änderungen im Top-Management des Computerkonzerns angekündigt.
Neu ist Bruno Di Leo als 'Senior Vice President' für Verkauf und Distribution verantwortlich. Der gebürtige Peruaner war zuvor sehr erfolgreich als 'General Manager' für das Geschäft in Wachstumsmärkten verantwortlich. Er ist seit 1975 bei IBM, wo er als Software-Ingenieur eingestiegen ist.
Die Leitung der Einheit "Growth Markets" wurde aufgewertet. Neu wird die Abteilung von James Bramante, der für IBMs Consulting-Geschäft in Nordamerika verantwortlich war, im Range eines 'Senior Vice Presidents' geleitet. Der Hauptsitz der Einheit wird nach Shanghai in China verlegt.
Zudem wurde die Südafrikanerin Bridget Van Kralingen zur neuen Chefin von IBMs Dienstleistungsarms Global Services ernannt. Van Kralingen kommt ursprünglich von Deloitte Consulting und war zuletzt General Manager Sales und Distribution von IBM Nordamerika. Sie ersetzt Frank Kern, der in Pension geht.
Schwellenländer immer wichtiger für IBM
Dass die IBM-Abteilung, die sich um das Geschäft mit Wachstumsmärkten wie China, Russland, Brasilien oder die Türkei kümmert, neu von einem 'Senior Vice President' und aus Shanghai heraus geleitet wird, zeigt, wie wichtig 'Big Blue' diese Märkte nimmt. Bis 2015 sollen sie dreissig Prozent zum Konzernumsatz von IBM beitragen. Romettys erklärtes Ziel ist es, den Gesamtumsatz des Computerriesen bis 2015 um 20 Milliaden Dollar zu steigern. Dies ist nur mit einer starken Präsenz in den rasch wachsenden "Growth Markets" möglich. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Lenovo erzielt weniger Umsatz und Gewinn

Im ersten Halbjahr hat der Hersteller viel Geld verloren. Die Geschäfte haben sich erst im zweiten erholt – auch in der Schweiz.

publiziert am 24.5.2024
image

Nvidias Robotik-Experte kommt doch nicht an die ETH

Der ETH-Rat hat neue Profs ernannt, darunter ein Experte auf dem Gebiet des neuromorphen Computing. Marco Pavone hingegen wird seine Stelle an der Hochschule nicht wie angekündigt antreten.

publiziert am 24.5.2024
image

Ehemaliger IT-Leiter des Triemli-Spitals muss ins Gefängnis

Der 39-Jährige wurde zu 36 Monaten Haft verurteilt, weil er seinen Arbeitgeber betrogen hat. Zudem muss er eine happige Rück­forderung der Stadt Zürich bezahlen.

publiziert am 23.5.2024
image

Zürich will mehr Frauen in die ICT holen

Endlich weg vom Nerd-Image. Mit einer neuen Kampagne will der Kanton Zürich zusammen mit ICT-Berufsbildung das Bild der IT-Berufe korrigieren und so den Frauenanteil erhöhen.

publiziert am 23.5.2024