IBM erforscht die Cloud

28. Juli 2011, 06:00
  • politik & wirtschaft
  • f&e
  • ibm
  • zürich
image

IBM hat die Gründung eines weltweiten Services Innovation Labs (SIL) angekündigt, das in den Bereichen Services Research, Analytik und Cloud Computing forschen soll.

IBM hat die Gründung eines weltweiten Services Innovation Labs (SIL) angekündigt, das in den Bereichen Services Research, Analytik und Cloud Computing forschen soll. Zunächst arbeiten 200 IBM-Experten an IBMs weltweiten Forschungszentren, darunter auch dem Forschungslabor in Rüschlikon, an Themen wie der Erweiterung von Echtzeitanalysen und Software-Automation.
Mit dem SIL werde das IBM-Forschungsprogramm im Dienstleistungsbereich deutlich ausgebaut, heisst es in einer Mitteilung. Der Fokus liegt auf der Entwicklung von Software-Anwendungen im Dienstleistungsbereich, Cloud Computing, Analytik und Mobilität. Derzeit arbeitet etwa ein Drittel der weltweit insgesamt 3000 IBM-Forscher in den Themengebieten Services und Analytik.
"Das Thema Cloud Computing gewinnt im Services-Umfeld zunehmend an Bedeutung. Die Entwicklung von Technologien, die unsere Kunden auf diesem Weg unterstützen, steht im Fokus des Services Innovation Labs in Rüschlikon", wird Peter Buhler, Manager Computer Science bei IBM Research Zürich, in einer Mitteilung zitiert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022