IBM-Finanzanalyse-System mit Geschwindigkeitsrekord

16. April 2009 um 13:17
  • rechenzentrum
  • ibm
  • business intelligence
image

Forscher von IBM haben zusammen mit dem kanadischen Finanzinstitut TD Securities letzte Woche einen Prototyp für ein automatisches Optionshandelssystem vorgestellt, das die Marktdaten bis zu 21-mal schneller verarbeitet als bisherige Systeme.

Forscher von IBM haben zusammen mit dem kanadischen Finanzinstitut TD Securities letzte Woche einen Prototyp für ein automatisches Optionshandelssystem vorgestellt, das die Marktdaten bis zu 21-mal schneller verarbeitet als bisherige Systeme.
Durch die Kombination von 'IBM InfoSphere Streams" und dem 'Blue Gene/P-Supercomputer" hätten die IBM-Forscher ein neuartiges Stream-Computing-System entwickelt, welches eine intelligente Echtzeit-Analyse der eingehenden Daten mit einer "praktisch unlimitierten Anzahl von Quellen" bei minimalen Latenzzeiten ermögliche und herkömmliche Systeme "bei weitem" unterbiete, heisst es einer Mitteilung. Dies sei auch nötig, denn das explosionsartig angewachsene Verkehrsvolumen im Optionen- und Equity-Handel würde traditionelle Business-Intelligence-Methoden immer mehr an ihre Leistungsgrenzen bringen. (bt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023
image

Neuer Schweiz-Chef für RZ-Spezialist NorthC

Patrik Hofer hat am 1. August 2023 die Leitung von NorthC in der Schweiz übernommen. Er kommt vom Konkurrenten Green.

publiziert am 16.8.2023
image

IBM will CO2-Emissionen der Cloud transparent machen

Ein neues Tool soll Unternehmen helfen, die Treibhaus­gas­emissionen ihrer Cloud-Workloads besser zu verstehen.

publiziert am 31.7.2023