IBM-Forscher lassen magnetisches Bit auf 12 Atome schrumpfen

13. Januar 2012, 14:05
  • technologien
  • ibm
  • bit
image

Während heute übliche Festplatten für die Speicherung eines Bit ungefähr eine Million Atome benötigen, ist es Forschern von IBM Research Almaden im kalifornischen San Jose gelungen, ein Bit in nur zwölf Atomen zu speichern.

Während heute übliche Festplatten für die Speicherung eines Bit ungefähr eine Million Atome benötigen, ist es Forschern von IBM Research Almaden im kalifornischen San Jose gelungen, ein Bit in nur zwölf Atomen zu speichern. Die Forschungsarbeit zeige das Potenzial für magnetische Datenspeicherung in atomarem Massstab mit Speicherkapazitäten, die bis zu 100-mal grösser sind als bei heutigen Festplatten, so IBM in einer Mitteilung.
Für ihre Experimente nutzten die Forscher ein Rastertunnelmikroskop bei tiefen Temperaturen, um das Bit Atom für Atom zu "konstruieren", schreibt IBM weiter. Sie hätten zudem acht Bits aus je zwölf Eisenatomen nebeneinander zu einem Byte angeordnet und, getreu dem IBM-Motto nacheinander die Buchstaben T-H-I-N-K beziehungsweise deren digitale Repräsentation in diesem Byte gespeichert und mit dem Rastertunnelmikroskop abgebildet. Die grosse Herausforderung bei der Skalierung auf einzelne Atome bestehe in der starken Wechselwirkung zwischen den Bits auf atomarer Ebene, die gezielt kontrolliert werden müsse, so IBM. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 4
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

Neuenburg tritt der Swiss Blockchain Federation bei

Trotz der derzeit herrschenden Krise soll die Schweiz mit der Mitgliedschaft des Kantons als international anerkannter Blockchain-Standort gestärkt werden.

publiziert am 23.1.2023