IBM gegen den Rest der Welt im Storage-Markt

23. Juni 2006 um 09:44
  • storage
  • hp
  • ibm
image

Die Storage-Gemeinde spaltet sich zusehends in zwei Konsortien, die je eine gemeinsame Code-Basis für Speichermanagement erarbeiten wollen.

Die Storage-Gemeinde spaltet sich zusehends in zwei Konsortien, die je eine gemeinsame Code-Basis für Speichermanagement erarbeiten wollen. Auf der einen Seite steht IBM und Firmen wie CA, Fujitsu, Cisco und Brocade mit der "Aperi"-Initiative.
Auf der anderen Seite findet man EMC, HP, Hitachi und Symantec. Sun war bis diese Woche ebenfalls auf der Seite von "Big Blue", hat nun aber die Seite gewechselt. Diese fünf haben diese Woche eine neue Allianz gebildet, um die Spezifikationen der gewichtigen SNIA (Storage Networking Industry Association) weiter zu entwickeln. Die Anwender würden heute nach erweiterten Standard-Sets verlangen, verliess die neue Allianz verlauten. Es brauche nicht nur Spezifikationen für die Zusammenarbeit von verschiedenen Maschinen (Diskarrys, Switches, Server), sondern auch solche für die Verwaltung der Topologie, der Regelwerke und von Sicherheitsfunktionen in Speichernetzwerken.
Die "Aperi"-Initiative betonte umgehend, auch sie bekenne sich zu den Standard-Sets der SNIA. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Nachlassende Umsätze für HP, HPE und Dell

Die drei traditionsreichen US-Hardwarehersteller können gerade nicht glänzen.

publiziert am 1.3.2024
image

HPE fordert 4 Milliarden Dollar von Autonomy-Verantwortlichen

Vor einem englischen Gericht wird darüber gestritten, wie viel Geld HPE durch die Übernahme von Autonomy verloren hat. Der Betrag könnte tiefer sein, als zuvor behauptet.

publiziert am 13.2.2024
image

Die Neuheiten der CES im Überblick

Während sich an der Tech-Messe in Las Vegas alles um Künstliche Intelligenz dreht, haben die Hersteller ihre neusten Geräte präsentiert. Wir liefern eine Übersicht.

publiziert am 11.1.2024
image

HP spürt den schwachen Hardware-Markt

Der Konzern schliesst sein Geschäftsjahr mit einem Umsatzminus von 15% ab. Im letzten Quartal lief es besser und HP hofft auf einen Aufwind im PC-Markt.

publiziert am 22.11.2023