IBM hilft Nortel bei der Entwicklung

20. Mai 2005, 11:35
  • international
  • ibm
  • f&e
image

Nortel und IBM wollen ein gemeinsames Forschungszentrum gründen, um Produkte für die Telekommunikationsindustrie zu entwickeln.

Nortel und IBM wollen ein gemeinsames Forschungszentrum gründen, um Produkte für die Telekommunikationsindustrie zu entwickeln. Das Zentrum soll einerseits auf IBM-Servern basierende Lösungen entwickeln, aber auch andere Projekte verfolgen.
Als Teil der Vereinbarung wird IBM Nortel einige Consultants von IBM Global Services und Ingenieure aus seinen eigenen Forschungszentren zur Verfügung stellen. Nortel hat im letzten Jahr rote Zahlen geschrieben und hat mit einer starken Konkurrenz zu kämpfen.
Durch die zusätzlichen Ressourcen von IBM kann der kanadische Hersteller von Telekommunikationsinfrastruktur seine eigenen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten aufstocken. Über die finanziellen Details der Vereinbarung äusserten sich die beiden Unternehmen nicht. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023