IBM lässt Out-of-Office-Mail patentieren

6. März 2017, 10:18
  • international
  • ibm
  • usa
image

Geht es nach dem amerikanischen Patentamt, ist IBM der Erfinder der automatischen Abwesenheitsnotiz bei E-Mail-Systemen.

Geht es nach dem amerikanischen Patentamt, ist IBM der Erfinder der automatischen Abwesenheitsnotiz bei E-Mail-Systemen. Dies ist der Electronic Frontier Foundation (EFF) aufgefallen. Die Organisation verlieh darauf hin die Auszeichnung für das "dümmste Patent des Monats".
Obwohl das Verfahren der Out-of-Office-Benachrichtigung bereits Jahrzehnte alt ist, hat IBM einen entsprechenden Patentantrag im Jahr 2010 eingereicht. Im Januar 2017 wurde dieser auch tatsächlich bewilligt. Was IBMs patentwürdiges Konzept von ähnlichen Systemen unterscheidet, ist die Möglichkeit bereits vor Beginn einer Abwesenheit Kontakte über diese zu informieren. Dies ist vergleichbar damit, jemandem im Vorfeld mitzuteilen, dass man in den Urlaub geht, statt einer Postkarte aus den Ferien zu verschicken, schreibt die EFF.
Nach der Kritik der EFF hat IBM mitgeteilt, das Patent der Öffentlichkeit zu übergeben, wie 'Arstechnica' beim Patentamt bewiesen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023