IBM lanciert Blockchain-Lösung für internationalen Zahlungsverkehr

16. Oktober 2017, 13:12
  • innovation
  • ibm
  • blockchain
image

IBM baut an einer Blockchain-Lösung für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr von Finanzinstituten.

IBM baut an einer Blockchain-Lösung für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr von Finanzinstituten. Diese verarbeite bereits Transaktionen in zwölf Währungskorridoren auf den pazifischen Inseln, Australien, Neuseeland und England. Während das Netzwerk bereits Live-Transaktionen unterstütze, fänden diese aber noch in einer streng kontrollierten Umgebung statt, berichtet 'ZDNet'. IBM evaluiere indes mit seinen Partnern die Charakteristika und Skalierbarkeit des Netzwerkes und wolle das Volumen erhöhen.
IBM kooperiert für das Projekt mit verschiedenen Banken wie der National Australia Bank und der TD Bank sowie dem Open-Source-Startup Stellar, welches die Kryptowährung Lumens-Token zur Verfügung stellt. Ebenfalls mit an Bord ist Klickex, ein Paymentsystem-Anbieter für grenzüberschreitende Transaktionen in der Pazifikregion.
Dank der Lösung sollen nicht nur die Kosten der Transaktionen gesenkt, sondern auch deren Geschwindigkeit drastisch gesteigert werden. Sie sollen künftig in Echtzeit statt über mehrere Tage hinweg abgewickelt werden können, so IBM in einer Mitteilung.
Künftig soll das Netzwerk auch für mehr als den Zahlungsverkehr eingesetzt werden können. Als Beispiel nennt IBM den Vertrag zwischen einem Bauern auf Samoa und einem Käufer in Indonesien. Die Blockchain könne unter anderem verwendet werden, um die Bedingungen des Vertrages festzuhalten, die Handelsdokumentation zu verwalten, Sicherheiten auf Bauernseite zu ermöglichen und die Transaktion mit sofortiger Zahlung abzuschliessen, verspricht Big Blue in der Mitteilung. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Krypto-Startup 21.co holt langjährigen Goldman-Sachs-Mann als CTO

David Josse heisst der neue Technikchef des Jungunternehmens, das mit dessen Kenntnissen und Branchenexpertise sein Produktangebot ausbauen und skalieren will.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Blockchain-Startup generiert 5 Millionen mit Token-Verkauf

Chain4Travel will auf einem Blockchain-basierten Netzwerk den Handel von Reiseprodukten ermöglichen. Beim ersten Tokenverkauf hat das Startup 5 Millionen Franken generiert.

publiziert am 29.9.2022