IBM lanciert neue "Budget-Mainframes"

23. Juli 2013, 10:20
  • rechenzentrum
  • ibm
image

Betriebskosten für Cloud Computing nur ein Dollar pro Tag und virtueller Maschine, sagt IBM.

Betriebskosten für Cloud Computing nur ein Dollar pro Tag und virtueller Maschine, sagt IBM.
Schon bei früheren Mainframe-Generationen brachte IBM einige Zeit nach der Lancierung des Hauptmodells auch eine etwas günstigere "Einsteigervariante" heraus. Diese Tradition führt Big Blue nun mit dem neuen Mainframe-System zEnterprise BC12 fort, dem kleinen Bruder des zEC12.
Der Listenpreis des zBC12 beginnt, genau wie schon bei den Vorgängern, bei etwa 75'000 Dollar. Dies soll die neuen Mainframens, wie IBM hofft, für "Unternehmen praktisch jeder Grösse" attraktiv machen. Die neuen Budget-Mainframes haben schnellere Prozessoren (4,2 GHz) und doppelt so viel Hauptspeicher, wie die System-z114-Rechner.
Das traditionelle Einsatzgebiet von Mainframes sind business-kritische Applikationen, die eine hohe Verfügbarkeit benötigen. Viele Kunden suchen dafür allerdings auch nach Alternativen. Um dem langsamen abbröckeln der Mainframe-Umsätze entgegenzuwirken, preist IBM die Mainframes deshalb auch immer wieder für andere Einsatzzwecke an. Die neue Mainframe-Generation, so erklärt IBM beispielsweise, sei eine ideale und erst noch billige Infrastrukturalternative für Cloud Computing. Dafür könne ein einzelnes zBC12-System bis zu 40 virtuelle Server pro Kern oder bis zu 520 virtuelle Server in einem Gehäuse konsolidieren, bei einem Preis von etwa einem Dollar pro Tag und virtuellem Server, sagt Big Blue. Das sei bis zu 55 Prozent weniger, als ein vergleichbares verteiltes x86-System kosten würde.
Neue Applikationen sollen auch eine rein Linux-basierte Version des zBC12 (Enterprise Linux Server ELS) auf die Mainframes locken. Der Preis für einen ELS umfasst Hardware, z/VM-Hypervisor und drei Jahre Wartung. Für das System gibt es laut IBM bereits rund 3000 Linux-Anwendungen. Mit den beiden neuen Lösungen "ELS for Analytics" und "Cloud-Ready for Linux on System z" kann man ELS-Systeme spezifisch für Analytik- oder Cloud-Computing-Anwendungen ausbauen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Bund löst Suse mit Red Hat ab

Die aktuelle Lösung wird eingestellt und laut BIT fehlt ein geeignetes Nachfolgeprodukt von Suse. Der Zuschlag von bis zu 16 Millionen Franken geht freihändig an IBM.

publiziert am 24.5.2022
image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022