IBM löscht hunderte EVD-Mails

10. Februar 2011, 13:02
  • e-government
  • ibm
image

Irrtümlicherweise hat der IT-Provider des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD), IBM, zahlreiche E-Mails von Mitarbeitenden gelöscht.

Irrtümlicherweise hat der IT-Provider des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD), IBM, zahlreiche E-Mails von Mitarbeitenden gelöscht. Der Bundesrats-Account von Johann Schneider-Ammann war zwar nicht betroffen, doch immerhin wurden Ende vorletzter Woche 445 Accounts des EVD, vorwiegend bei den landwirtschaftlichen Forschungsanstalten, durch IBM "irrtümlich gelöscht", wie eine EVD-Sprecherin gegenüber '20 Minuten Online' bestätigte.
Auf Anfrage betont das EVD, dass keine Daten verloren gegangen seien. Die Wiederherstellung der Mails ist allerding noch nicht vollständig abgeschlossen. IBM wollte keinen weiteren Kommentar abgeben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gemeinden wollen mit digitaler Kompetenz Bürgervertrauen schaffen

Der Schweizerische Gemeindeverband wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen. Nur so könnten die Gemeinden smart und digital werden.

publiziert am 20.5.2022
image

EFK-Direktor kritisiert "IT-Beziehung" zwischen Bund und Kantonen

In ihrem Jahresbericht weist die Finanzkontrolle nochmals explizit auf die "unkontrollierte Entwicklung" der E-Gov-Portale hin. Auch andere IT-Projekte hat sie stark kritisiert.

publiziert am 20.5.2022
image

Verwaltungsverfahren beim Bund werden vereinfacht

Für digital eröffnete Verfügungen ist neu keine qualifizierte elektronische Signatur mehr notwendig. Eine komplizierte Geschichte, die aber vieles leichter macht.

publiziert am 19.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022