IBM macht mobil

21. Februar 2013, 08:00
  • ibm
  • software
  • it-dienstleister
image

"Big Blue" will das Engagement im Mobile-Bereich massiv verstärken.

"Big Blue" will das Engagement im Mobile-Bereich massiv verstärken.
Der IT-Riese IBM hat heute eine Mobile-Offensive angekündigt. Mit der immer grösseren Popularität von Smartphones und Tablets ist das ein Markt, der auch von einem Infrastruktur-Spezialisten wie IBM nicht ignoriert werden kann. IBM möchte nun Software, Dienstleistungen und neue Partnerschaften bündeln, um den Kunden den Sprung in die Mobile-Welt zu ermöglichen.
Man habe Tausende Angestellten in Sachen Mobile trainiert, so IBM. "Millionen" sollen in Forschung und Entwicklung investiert werden. Gemäss Michael J. Riegel, der bei IBM für die Mobile-Strategie zuständig ist, hat IBM bereits zehn Übernahmen in diesem Bereich getätigt. 160 Spezialisten sollen sich künftig bei IBM einzig und allein dem Thema Mobile widmen. Letztes Jahr hat IBM 120 neue Mobile-Patente zugesprochen bekommen.
Mobile first
Mit dem heute vorgestellten Portfolio "MobileFirst" sollen Unternehmen sämtliche mobilen Prozesse steuern und optimieren können – von der Koordination der mobilen Endgeräte der Mitarbeitenden bis hin zur Entwicklung kommerzieller Apps.
Zum Portfolio gehören diverse Updates bestehender IBM-Tools. So soll etwa IBM Worklight vereinfacht worden sein. In Sachen Security hat IBM seine Kontext-basierten Sicherheitslösungen ausgebaut und AppScan erweitert. Neue Updates für den IBM Endpoint Manager beinhalten einen verbesserten Support für alle Bring Your Own Device (BYOD)-Programme und erhöhte Sicherheitsstandards. IBM erweitert ausserdem seine Tealeaf CX Mobile Lösung, mit der es möglich ist, die Reaktionen eines Kunden, der mobil auf die Webseiten des Unternehmens zugreift, nachzuvollziehen und auszuwerten.
Darüber hinaus hat IBM auch das Service-Portfolio in Bezug auf Mobile aufgefrischt und neue Instrumente für Geschäftspartner, Entwickler und Studenten bereitgestellt. So können zum Beispiel Independent Software Vendors (ISVs) mit Hilfe von "Ready for IBM MobileFirst" mobile Technologien in ihre Lösungen integrieren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Adesso kauft italienische IT-Firma mit über 100 Mitarbeitenden

Der IT-Dienstleister baut seine europäische Präsenz mit einem Zukauf stark aus. Über 100 Leute und 10 Millionen Euro Umsatz stossen mit Websciences zu Adesso Italia.

publiziert am 19.1.2023