IBM nimmt "R&Mfreenet" von Reichle & De-Massari ins Sortiment auf

10. Oktober 2007, 06:17
  • ibm
  • r&m
image

IBM wird in ganz Europa das Verkabelungssystem "R&Mfreenet" des Schweizer Herstellers Reichle & De-Massari in sein empfohlenes Sortiment für Distis, Systemintegratoren, Wiederverkäufer und Unternehmenskunden aufnehmen.

IBM wird in ganz Europa das Verkabelungssystem "R&Mfreenet" des Schweizer Herstellers Reichle & De-Massari in sein empfohlenes Sortiment für Distis, Systemintegratoren, Wiederverkäufer und Unternehmenskunden aufnehmen.
Damit, so Reichle & De-Massari, belebe IBM eine alte Partnerschaft aus den 90er-Jahren neu. In dieser Geschichte liegt auch ein Grund für die Unterstützung von IBM: R&Mfreenet ist rückwärtskompatibel zum Netzwerksystem ACS (Advanced Connectivity System), das in den 90er-Jahren von R&M produziert und von IBM verkauft wurde. Darum soll es IT-Managern ermöglichen, in die 10 Gigabit Ethernet-Technologie einzusteigen, ohne dass sie dafür ihre gesamten Installation aus den 90er-Jahren "aus der Wand zu reissen" müssten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

IBM-Forscher und Nobelpreisträger Karl Alex Müller gestorben

Der Schweizer ist am 9. Januar im Alter von 95 Jahren gestorben. Vor rund 60 Jahren begann er als wissenschaftlicher Mitarbeiter für IBM zu arbeiten.

publiziert am 17.1.2023
image

IBM führt ein neues Partnerprogramm ein

Bei Big Blue soll es für Partner zu einer "bedeutenden Änderung" in der Zusammenarbeit kommen. Aus "PartnerWorld" wird "IBM Partner Plus".

publiziert am 4.1.2023
image

Quantencomputing: Uptown Basel will sich mit 433-Qubit profilieren

Auf dem Areal des Innovationsprojekts sollen Firmen auf die Quanteninfrastruktur von IBM zugreifen können. Leiter wird Damir Bogdan.

publiziert am 8.12.2022