IBM Rüschlikon und EMPA gehören zu den Top-Labors in Europa

2. Mai 2008, 16:06
  • politik & wirtschaft
  • f&e
  • schweiz
image

Die St.

Die St. Galler Handelshochschule (HSG) befragte 112 europäische Forschungsmanager zur Reputation von Forschungseinrichtungen in Europa. Erfreulich, dass zu den Top-Ten Forschungsstätten auch drei aus der Schweiz gehören. Schon auf Platz 3, knapp hinter dem weltberühmten Fraunhofer Institut und der Max-Planck-Gesellschaft, findet sich das IBM Forschungslabor in Rüschlikon. Und auf Platz 7, noch vor den Forschungseinrichtungen von Roche, Bayer und SAP, findet man mit der EMPA (der Kürzel steht für "eidgenössische Materialprüfungsanstalt") eine der wenigen staatlichen Einrichtungen auf der Liste der HSG. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 1
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitalen Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2