IBM schluckt deutschen Anti-Fraud-Spezialisten

15. Januar 2016, 10:02
  • fintech
  • ibm
  • software
  • übernahme
image

IBM übernimmt für einen nicht genannten Betrag den deutschen Software-Hersteller Iris Analytics.

IBM übernimmt für einen nicht genannten Betrag den deutschen Software-Hersteller Iris Analytics. Iris baut Lösungen für die rasche Erkennung von Betrugsversuchen bei Kreditkarten-Transaktionen und Geldbezügen. Die Systeme vergleichen normales Nutzerverhalten mit Mustern von Betrugsversuchen und setzen dafür "künstliche Intelligenz" ein.
Beim französichen Kunden Groupe Cartes Bancaire schaffe die Software von Iris Antwortzeiten von unter fünf Millisekunden pro Transaktion und könne über 750 Transaktionen pro Sekunde abwickeln, heisst es in einer Mitteilung.
"Big Blue" will die Software von Iris mit eigenen Lösungen kombinieren, teilt das Unternehmen mit. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022
image

Twitter-Aktionäre stimmen Übernahme zu

Eine Mehrheit nimmt das Kaufangebot von Elon Musk an. Gleichzeitig bekräftigt ein Whistleblower seine Vorwürfe, Twitter vernachlässige den Schutz der Nutzerdaten.

publiziert am 14.9.2022