IBM soll ab Ende Jahr Lenovo-PCs verkaufen

14. März 2005, 17:42
  • workplace
  • ibm
  • lenovo
image

IBMs PC-Sales-Mannschaft kann langsam damit beginnen, einen Retail-Channel aufzubauen: Etwa zum Jahreswechsel will Lenovo auch die eigenen, vor allem für den Consumermarkt bestimmten Produkte, über das Verkaufsnetzwerk von IBM vertreiben.

IBMs PC-Sales-Mannschaft kann langsam damit beginnen, einen Retail-Channel aufzubauen: Etwa zum Jahreswechsel will Lenovo auch die eigenen, vor allem für den Consumermarkt bestimmten Produkte, über das Verkaufsnetzwerk von IBM vertreiben.
Dies wurde bekannt gegeben, kurz nachdem das "Committee on Foreign Investment in the U.S." (CFIUS) letzte Woche endlich seine Genehmigung für das geplante Joint Venture zwischen IBM und dem chinesischen PC-Hersteller erteilt hatte. Der Genehmigungsprozess hatte zu einigen Verunsicherungen auf beiden Seiten geführt. Nun kann Lenovo damit beginnen, die Zusammenarbeit konkret aufzugleisen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Neuer EMEA-Channel-Chef bei Lenovo

Der neue Vice President EMEA Channel bei Lenovo heisst Ralf Jordan. Mit ihm wolle man einen einheitlichen Channel-Ansatz ausbauen.

publiziert am 9.9.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022