IBM Supercomputer bricht den eigenen Weltrekord

24. März 2005 um 10:08
  • rechenzentrum
image

Der leistungsstärkste Computer der Welt, der von IBM konstruierte Supercomputer BlueGene/L, hat seinen eigenen bisherigen Geschwindigkeitsrekord gebrochen.

Der leistungsstärkste Computer der Welt, der von IBM konstruierte Supercomputer BlueGene/L, hat seinen eigenen bisherigen Geschwindigkeitsrekord gebrochen. Der aus tausenden von Knoten bestehende Cluster hat gestern eine neuen Spitzenleistung von 135 Teraflops, also 135 Billionen Fliesskommaoperationen pro Sekunde erreicht. Der bisherige Rekord stand bei 71 Teraflops.
Das ist aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. BlueGene/L wird gegenwärtig noch dauernd ausgebaut und soll nach Angaben von IBM noch in diesem Sommer mit dann rund 130'000 CPUs eine Leistung von 360 Teraflops erreichen. Der zweitschnellste Supercomputer erreicht gegenwärtig 52 Teraflops.
BlueGene/L gehört dem US-Energieministerium und steht im Lawrence Livermore National Laboratory. Er wird hauptsächlich dafür verwendet, um die Effekte des Alterungsprozesses auf Materialien zu simulieren, die in Atombomben verwendet werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basel-Stadt sucht neues Rechenzentrum

Der Kanton will seine IT-Basisinfrastruktur erneuern. Ein Netzwerk- und Compute-Datacenter ist am Ende seines Lebenszyklus angekommen.

publiziert am 22.3.2023
image

Robohund überwacht Zürcher RZ

Digital Realty testet seit rund 9 Monaten einen Roboter, der eine Vielzahl von Systemen überwacht.

publiziert am 13.3.2023
image

Salesforce kommt in Schweizer Rechenzentrum

Der CRM-Anbieter nistet sich bei seinem Cloud-Partner AWS ein.

publiziert am 10.3.2023
image

Stromhunger eines neuen Rechenzentrums sorgt für Zoff

In Schaffhausen soll ein RZ entstehen. Zugleich prüft der Kanton, ob der Rheinfall für die Stromproduktion nutzbar ist. Die Pläne sorgen für Ärger und für eine gepfefferte Mitteilung der Regierung.

publiziert am 9.3.2023