IBM übernimmt IT-Security-Service-Anbieter

22. Januar 2010, 13:14
  • security
  • ibm
  • übernahme
image

Der US-amerikanische IT-Riese IBM will die im Bereich Systemtechnik und Biometrie tätige Firma National Interest Security kaufen.

Der US-amerikanische IT-Riese IBM will die im Bereich Systemtechnik und Biometrie tätige Firma National Interest Security kaufen. IBM verspricht sich von der Übernahme eine Verstärkung des Analytik-Business, wie es in einer Mitteilung heisst. Wieviel sich der Konzern die Übernahme kosten lässt, wurde nicht bekannt, Gegenüber der Nachrichtenagentur 'Reuters' erklärte jedoch eine mit der Transaktion vertraute Person, dass die Investition rund 180 Millionen US-Dollar betragen soll.
Die in Fairfax/Virginia domizilierte National Interest Security verfügt mit der US Navy, der National Security Agency und dem Department for Homeland Security über gewichtige Kunden im öffentlichen Sektor. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Darkweb-Salärstudie: Das sind die Löhne der Cyberkriminellen

Für gefragte Malware-Entwickler gibt es Top-Löhne. Das Durchschnittsgehalt ist aber vergleichsweise bescheiden.

publiziert am 1.2.2023