IBM übernimmt MRO

3. August 2006, 12:51
  • international
  • ibm
  • übernahme
image

IBM will das US-Unternehmen MRO Software für rund 740 Millionen Dollar übernehmen.

IBM will das US-Unternehmen MRO Software für rund 740 Millionen Dollar übernehmen. Der Verwaltungsrat von MRO hat dem Angebot bereits zugestimmt. Falls auch die Aktionäre und die Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben, soll die Übernahme im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.
MRO stellt Software für Asset-Management im allgemeinen und IT-Asset- sowie IT-Service-Management im speziellen her. Zu den Kunden gehören vor allem Grossunternehmen wie BP, ExxonMobil, General Motors und viele andere. Die Produkte und Technologie des Unternehmens sollen in IBMs Tivoli-Softwareabteilung integriert werden, die Consulting-Abteilung in IBM Global Services. IBM möchte damit seinen Kunden eine einheitliche Herangehensweise für das Management von IT- und anderen Unternehmens-Besitztümern aus einer Hand anbieten können.
MRO soll als eigenständige Business Unit innerhalb von Tivoli weiter bestehen, die vom bisherigen MRO-CEO Al Zollar als General Manager geleitet wird. In der Schweiz besitzt MRO keine Niederlassung, aber drei Channel-Partner: API, Nemetschek Fides & Partner sowie Opit. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dritter Zukauf in drei Monaten: Infinigate übernimmt Distributor Starlink

Mit dem VAD aus Dubai will sich Infinigate die Region Mittlerer Osten und Afrika erschliessen und den Security-Bereich weiter ausbauen.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Elon Musk will Twitter nun doch kaufen

Nach dem Rückzug von den Vertragsverhandlungen scheint der Milliardär nun doch wieder an der Übernahme des sozialen Netzwerkes interessiert zu sein.

publiziert am 5.10.2022
image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022