IBM übernimmt MRO

3. August 2006 um 12:51
  • international
  • ibm
  • übernahme
image

IBM will das US-Unternehmen MRO Software für rund 740 Millionen Dollar übernehmen.

IBM will das US-Unternehmen MRO Software für rund 740 Millionen Dollar übernehmen. Der Verwaltungsrat von MRO hat dem Angebot bereits zugestimmt. Falls auch die Aktionäre und die Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben, soll die Übernahme im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.
MRO stellt Software für Asset-Management im allgemeinen und IT-Asset- sowie IT-Service-Management im speziellen her. Zu den Kunden gehören vor allem Grossunternehmen wie BP, ExxonMobil, General Motors und viele andere. Die Produkte und Technologie des Unternehmens sollen in IBMs Tivoli-Softwareabteilung integriert werden, die Consulting-Abteilung in IBM Global Services. IBM möchte damit seinen Kunden eine einheitliche Herangehensweise für das Management von IT- und anderen Unternehmens-Besitztümern aus einer Hand anbieten können.
MRO soll als eigenständige Business Unit innerhalb von Tivoli weiter bestehen, die vom bisherigen MRO-CEO Al Zollar als General Manager geleitet wird. In der Schweiz besitzt MRO keine Niederlassung, aber drei Channel-Partner: API, Nemetschek Fides & Partner sowie Opit. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

OVHcloud kauft einen deutschen Cloud-Provider

Mit der Übernahme von Gridscale treiben die Franzosen ihre geografische Expansion voran. Der IaaS- und SaaS-Anbieter hat auch RZ-Standorte in der Schweiz.

publiziert am 4.8.2023
image

Cisco baut Monitoring-Angebot weiter aus

Mit der Übernahme von Code BGP erweitert Cisco sein Thousandeyes-Portfolio, um künftig auch BGP Hijacking und Route Leaks erkennen zu können.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Atos will Tech Foundations für 2 Milliarden Euro verkaufen

Der französische IT-Konzern hat Verhandlungen mit EP Equity zum Verkauf des Managed-Services-Business aufgenommen. Kommt es zum Deal, übernimmt der Investor die Marke Atos.

publiziert am 2.8.2023