IBM verkauft sein Kundendienst-Business

11. September 2013, 10:15
  • business-software
  • ibm
  • crm
  • outsourcing
image

Der US-Distributor Synnex übernimmt das CRM-Outsourcing-Geschäft von IBM für eine halbe Milliarde Dollar.

Der US-Distributor Synnex übernimmt das CRM-Outsourcing-Geschäft von IBM für eine halbe Milliarde Dollar.
IBM verkauft sein Geschäft mit Business Process Outsourcing (BPO) von Kundendienst-Services für 505 Millionen Dollar an den kalifornischen Distributor Synnex. Synnex wird das Geschäft von IBM in die Concentrix Corporation integrieren, eine globale Division von Synnex. Concentrix betreibt Call-Zentren unter anderem für Banken, Versicherungen und Firmen aus der Gesundheitsbranche. Mit dem Kauf wird das Unternehmen einer der weltweit zehn grössten Anbieter von CRM-BPO. Der globale Markt für CRM-BPO ist laut Synnex 55 Milliarden Dollar schwer.
Teil des Deals ist auch eine langjährige Partnerschaft zwischen Concentrix und IBM: Concentrix wird dabei Preferred Business Partner von IBM im Bereich Global Customer Care.
Das Geschäft mit Kundendienst-Outsourcing geriet bei IBM zuletzt unter Druck. "Big Blue" beklagt tiefe Gewinnmargen und möchte sich auf höhermargige Segmente konzentrieren wie Software oder Cloud Computing. IBM hatte sich in der Vergangenheit bereits von anderen wenig profitablen Geschäften wie PCs, Harddisks oder Point of Sale verabschiedet. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Viel IBM-Software wird auf AWS erhältlich

Dies ist auch eine Chance für IBM-Partner, sagt Big Blue.

publiziert am 12.5.2022
image

"Komplexes Systemversagen": Slack erklärt Ausfall

Der Collaboration-Dienst fiel Ende Februar aus. Der Anbieter schildert nun das "kaskadenartige Szenario".

publiziert am 29.4.2022