IBM verspricht (relativ) leichten Upgrade-Pfad zu Power7-CPUs

21. Juli 2009, 13:35
  • rechenzentrum
  • ibm
image

IBM will in der ersten Hälfte des nächsten Jahres die nächste Generation seiner "Power"-CPUs auf den Markt bringen, die Power7-CPUs, welche die jetzige Power6-Generation im Laufe der Zeit ablösen wird.

IBM will in der ersten Hälfte des nächsten Jahres die nächste Generation seiner "Power"-CPUs auf den Markt bringen, die Power7-CPUs, welche die jetzige Power6-Generation im Laufe der Zeit ablösen wird.
Viele Details zu den Eigenschaften der neuen Chips hat IBM bisher noch nicht verrraten. Gemäss häppchenweise gestreuten informationen werden sie acht Prozessorkerne haben, aber auch in Versionen mit vier und sechs aktiven Kernen verkauft werden. Zudem werden sie DDR3-Speicher unterstützen. Über die Taktraten – gerüchteweise zwischen 3 und 4 GHz – ist noch nichts genaueres geplant.
Wie der 'Register' berichtet, hat Scott Handy, in der Power-Systems-Abteilung von IBM für Strategie und Marketing zuständig, zumindest Anwendern der High-end-Server Power 570 und 595 nun aber bereits einen relativ einfachen Upgrade-Pfad von Power6 auf Power7-CPUs versprochen. Dies ist vor allem wichtig für Kunden, die sich noch die Anschaffung einer Power6-Maschine überlegen. Gemäss Handy wird bei Power 595 der Tausch der Motherboards (von IBM "Books" genannt) ausreichen.
Bei Power 570-Servern wird es etwas komplizierter, aber auch hier soll es der Upgrade zumindest erlauben, die Seriennumer der Server zu behalten. Dies kann es Kunden je nach Buchhaltungsregeln erlauben, in der Bilanz einen grossen Abschreiber auf ihre früheren Investitionen zu vermeiden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022
image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022