IBM wächst wieder, ist aber pessimistisch

18. April 2018, 08:47
  • international
  • ibm
  • geschäftszahlen
image

Nach sechs langen Jahren mit sinkenden Umsätzen hat IBM zum zweiten Mal in Folge wieder in Quartal mit einer Umsatzsteigerung absolviert, Anleger aber mit seinem Geschäftsausblick enttäuscht.

Nach sechs langen Jahren mit sinkenden Umsätzen hat IBM zum zweiten Mal in Folge wieder in Quartal mit einer Umsatzsteigerung absolviert, Anleger aber mit seinem Geschäftsausblick enttäuscht.
Verglichen mit dem Vorjahreswert wuchsen im ersten Quartal die Erlöse um fünf Prozent auf 19,1 Milliarden Dollar, wie das IT-Urgestein mitteilte. IBM verbuchte eine Nachfragesteigerung auf breiter Front. Hohe Kosten für den Konzernumbau liessen den Gewinn dennoch um vier Prozent auf unterm Strich 1,7 Milliarden Dollar schrumpfen.
IBM bemüht sich schon seit geraumer Zeit, die Schwäche im Computer-Kerngeschäft mit moderneren IT Dienstleistungen wie Cloud-Services, Daten-Analyse, künstlicher Intelligenz und Sicherheits-Software wettzumachen.
Bei Anlegern kam der Quartalsbericht überhaupt nicht gut an, was vor allem am Geschäftsausblick lag. IBM stellte für 2018 einen bereinigten Gewinn je Aktie in Höhe von mindestens 13,80 Dollar in Aussicht und blieb damit unter den Erwartungen der Analysten. Die Aktie fiel nachbörslich zeitweise um mehr als sechs Prozent. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022