IBM will den Aufbau von Blockchain-Netzwerken erleichtern

22. August 2017, 15:21
  • technologien
  • ibm
  • blockchain
  • netzwerk
  • cloud
image

Blockchain wird heute in verschiedenen Bereichen genutzt, um Geschäftsprozesse zu verändern und Transaktionen zu vereinfachen.

Blockchain wird heute in verschiedenen Bereichen genutzt, um Geschäftsprozesse zu verändern und Transaktionen zu vereinfachen. Um den produktiven Einsatz von Blockchain-Technologie in Unternehmen weiter voranzutreiben, stellt IBM eine integrierte Blockchain-Plattform vor. Die "IBM Blockchain Platform" ist über die IBM-Cloud zugänglich und erleichtere den Aufbau eines Blockchain-Netzwerkes: Sie ermögliche es mehreren Parteien gemeinsam ein Blockchain-Netzwerk zu entwickeln, zu steuern und zu betreiben, schreibt "Big Blue". IBM biete verschiedene Preisoptionen, je nach Grösse des Netzwerkes.
Zur Plattform gehört der Hyperledger Composer, ein Framework für Entwickler, das die Abbildung von standardisierten Anwendungsfällen ermögliche. Auch Dokumentationen, APIs und Architektur-Diagramme sind über die Plattform verfügbar. Die Plattform biete allen Teilnehmern einen gewissen Grad an Kontrolle und verhindere, dass ein Teilnehmer allein die Kontrolle inne habe, so die Mitteilung. In einem Abstimmungsprozess werden – basierend auf der Zustimmung der Teilnehmer – der Zugang von neuen Mitgliedern oder die Verteilung der Smart Contracts geregelt.
Die Blockchain-Plattform biete daneben Schutz gegen Identitäts-Missbrauch innerhalb des Netzwerkes. Hinzu kommen Malware- und ein Hardware-Schutz des Codierungsschlüssels, wie aus der Mitteilung hervorgeht.
Unterstützung gebe es von der Beratungssparte IBM Global Business Services. IBM-Berater helfen bei der Implementierung und Integration von Blockchain-Netzwerken und helfen dabei, Konzepte für neue Geschäftsmodelle auf Basis von Blockchain zu entwickeln und umzusetzen. Als Use Case nennt IBM die Lebensmittelindustrie. Verschiedene Unternehmen aus der Lebensmittel-Lieferkette haben sich mit IBM zusammengetan, um die Lebensmittelsicherheit zu verbessern. Lieferanten, Händler und Erzeuger könnten über ein Blockchain-Netzwerk gesicherte und verlässliche Informationen über Herkunft und Zustand von Nahrungsmitteln erhalten. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022