IBM will nach Cognos auch SPSS kaufen

28. Juli 2009, 15:04
  • business-software
  • ibm
  • business intelligence
  • sap
image

Der US-amerikanische Hersteller von Analysesoftware wird für 1,2 Milliarden Dollar an "Big Blue" verkauft. "Wir begrüssen die Übernahme durch IBM", heisst es bei SPSS Schweiz.

Der US-amerikanische Hersteller von Analysesoftware wird für 1,2 Milliarden Dollar an "Big Blue" verkauft. "Wir begrüssen die Übernahme durch IBM", heisst es bei SPSS Schweiz.
Der US-amerikanische Hersteller von Statistik- und Analysesoftware SPSS soll für 1,2 Milliarden Dollar an IBM verkauft werden. Der IT-Riese hat ein entsprechendes Angebot unterbreitet. Noch müssen die Aktionäre und die zuständigen Behörden ihr Plazet geben, doch IBM geht davon aus, dass die Transaktion in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden kann.
SPSS ist einer der letzten grossen unabhängigen Anbieter von Analyse- beziehungsweise Business-Intelligence-Software. Im Zuge der grossen BI-Konsolidierungswelle hatte IBM bereits Ende 2007 Cognos gekauft.
SPSS mit Hauptsitz in Chicago beschäftigt heute weltweit über 1200 Mitarbeitende bei einem Umsatz von 303 Millionen Dollar im vergangenen Jahr. Die Software von SPSS wird vor allem von Marktforschern und akademischen Einrichtungen eingesetzt.
SPSS Schweiz zufrieden
In der Schweiz beschäftigt das Unternehmen unter der Leitung von Gisela Boddenberg und Josef Schmid 12 Personen und betreut mehr als 3000 Kunden, darunter viele Schweizer Grossunternehmen, zahlreiche öffentliche Ämter und Behörden, die meisten Fachhochschulen – und "alle Universitäten und Technischen Hochschulen", wie es auf der Homepage heisst.
SPSS Schweiz ist im Besitz von Boddenberg und Schmid und verfügt über einen Franchisevertrag mit SPSS. "Wir begrüssen die Übernahme durch IBM", sagt Josef Schmid in einem Statement gegenüber inside-it.ch. "Es bestehen sehr grosse Synergien zwischen den Portfolios der beiden Firmen und wir erwarten, dass sich die Übernahme sehr zum Vorteil unserer Kunden auswirken wird. Die Bedeutung von 'Predictive Analytics' wird damit deutlich aufgezeigt", so Schmid.
IBM will laut einer Mitteilung die SPSS-Technologie weiter unterstützen und ausbauen. Gleichzeitig will man den SPSS-Kunden das bestehende IBM-Software-Portfolio näher bringen. Nach Abschluss der Übernahme soll SPSS in das "Information Management"-Portfolio integriert werden. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Prantl behauptet: Bexio wird definitiv zum Lakaien der Mobiliar

Unser Kolumnist Urs Prantl kritisiert die neue Datenweitergabe-Praxis von Bexio und deren äusserst kurzfristige Bekanntgabe.

publiziert am 23.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

SAP-Mitgründer Hasso Plattner noch 2 Jahre Aufsichtsratschef

Trotz Unruhe unter den Aktionären wegen der Missachtung des Rotationsprinzips ist der grosse alte Mann der SAP abermals als Vorsitzender des Aufsichtsrats bestätigt worden.

publiziert am 19.5.2022
image

Ex-SAP-Spitzenmann droht Klage wegen Betrugs

Hans Schlegel ist mit vielen Versprechungen ins digitale Bauen eingestiegen. Nun steht das Projekt SAP Bau 4.0 vor dem Aus, Schlegel vor einem Schuldenberg und in einem Markenstreit mit SAP.

publiziert am 13.5.2022 1