IBMs Outsourcing-Arm unter neuer Führung

17. Juni 2009, 13:15
  • people & jobs
  • ibm
  • outsourcing
image

Fiona Cullen folgt auf Susanne Ruoff als Leiterin der Abteilung Global Technology Services bei IBM Schweiz.

Fiona Cullen folgt auf Susanne Ruoff als Leiterin der Abteilung Global Technology Services bei IBM Schweiz.
IBM Schweiz hat eine Nachfolgerin für Susanne Ruoff gefunden, die am vergangenen 1. April die Leitung von BT Schweiz übernommen hat. Bei IBM war sie davor die Leiterin der Abteilung Global Technology Services. Wie IBM-Sprecherin Susan Orozco auf Anfrage sagt, hat bereits am 1. April Fiona Cullen diese Funktion übernommen. Die Engländerin trug vorher den Titel "Vice President, ITS Sales and IT Optimization, UK, Ireland, and South Africa" und arbeitet seit 1985 für IBM.
Die für IT-Dienstleistungen zuständige Abteilung Global Technology Services gibt es bereits seit ein paar Jahren. Früher bildete der Bereich zusammen mit dem Consulting-Arm die Sparte IBM Global Services. Der Consulting-Teil wurde ausgegliedert und nennt sich seit längerem IBM Global Business Services. In der Schweiz wird dieser Bereich von Neil McCormack geführt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 1
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022