iBrows verabschiedet sich aus dem Toggenburg

25. November 2014, 16:26
  • people & jobs
  • fachkräftemangel
image

Der Web-Dienstleister iBrows zieht das operative Geschäft von Wattwil ab, und verlagert es per Anfang 2015 nach Zürich.

Der Web-Dienstleister iBrows zieht das operative Geschäft von Wattwil ab, und verlagert es per Anfang 2015 nach Zürich. Grund: Fachkräfte. "Es wurde einfach immer schwieriger, Fachkräfte ins Toggenburg zu holen", sagt iBrows-CEO Olivier Kofler gegenüber dem 'St. Galler Tagblatt'.
Kofler versichert, dass sich für die Kunden aus der Region nichts ändern wird. Das Unternehmen behalte die Konferenz- und Seminarräume des Wattwiler Sitzes, schreibt die Zeitung weiter. Die vier Mitarbeitenden werden künftig von Zürich aus arbeiten.
iBrows wurde 2006 gegründet, und eröffnete bereits 2011 eine zweite Niederlassung in Zürich. Zurzeit zählt das Unternehmen 25 Mitarbeitende. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Fachkräftemangel: Wie Wachstum dennoch gelingt

Der Fachkräftemangel ist akuter denn je, besonders in der IT und Cyber Security. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services kontinuierlich. Wie gelingt der Spagat zwischen Wachstum und dem «War of Talents»? Rita Kaspar, Head of HR bei InfoGuard AG, gibt Auskunft.

image

Digital Economy Award findet wieder statt

Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

publiziert am 26.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023