iBrows verabschiedet sich aus dem Toggenburg

25. November 2014, 16:26
  • people & jobs
  • fachkräftemangel
image

Der Web-Dienstleister iBrows zieht das operative Geschäft von Wattwil ab, und verlagert es per Anfang 2015 nach Zürich.

Der Web-Dienstleister iBrows zieht das operative Geschäft von Wattwil ab, und verlagert es per Anfang 2015 nach Zürich. Grund: Fachkräfte. "Es wurde einfach immer schwieriger, Fachkräfte ins Toggenburg zu holen", sagt iBrows-CEO Olivier Kofler gegenüber dem 'St. Galler Tagblatt'.
Kofler versichert, dass sich für die Kunden aus der Region nichts ändern wird. Das Unternehmen behalte die Konferenz- und Seminarräume des Wattwiler Sitzes, schreibt die Zeitung weiter. Die vier Mitarbeitenden werden künftig von Zürich aus arbeiten.
iBrows wurde 2006 gegründet, und eröffnete bereits 2011 eine zweite Niederlassung in Zürich. Zurzeit zählt das Unternehmen 25 Mitarbeitende. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

Cyberattacken abwehren bis zum Burnout

Laut einer aktuellen Umfrage leidet fast die Hälfte aller Incident-Responder unter extremem Stress oder sogar Burnouts.

publiziert am 11.8.2022
image

Das Schweizerische Nationalmuseum sucht erstmals eine Leitung Digitale Transformation

Auch die Museumswelt ist im digitalen Wandel. Dem will das Nationalmuseum mit einer neuen Geschäftsleitungsstelle und entsprechender Abteilung Rechnung tragen.

publiziert am 11.8.2022
image

Weiterhin kaum Arbeitslose in der ICT

Die Arbeitslosenquote in der Informatik bleibt tief. Fachkräfte sind in allen Wirtschaftsbereichen gefragt und Stellen bleiben teilweise lang unbesetzt.

publiziert am 8.8.2022