Icahn gibt Kampf um Dell auf

9. September 2013, 14:19
  • international
  • dell technologies
  • übernahme
image

"Es ist aussichtslos."

"Es ist aussichtslos."
Über ein Jahr lang hatte er versucht, den Plan von Michael Dell zu durchkreuzen. Nun gibt er auf: Der Milliardär Carl Icahn hat nach 14 Monaten jede Hoffnung aufgegeben, den Computerhersteller Dell mittels "leveraged buyout" von der Börse zu nehmen.
In einem Brief an die Aktionäre schreibt Icahn, das Unterfangen sei aussichtslos. Er halte aber weiterhin daran fest, dass das Angebot von Michael Dell zu niedrig sei für die Aktionäre. Michael Dell und der Investor Silver Lake wollen für rund 25 Milliarden Dollar die restlichen Anteile kaufen und damit Dell von der Börse nehmen. Am nächsten Donnerstag findet eine ausserordentliche Aktionärsversammlung statt, um über das Angebot von Michael Dell abzustimmen.
"Wir sind zum Schluss gekommen, dass es nahezu unmöglich ist, am 12. September die Schlacht zu gewinnen", lässt sich Icahn zitieren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1