Icahn hat genug vom Dell-Streit

7. Oktober 2013, 08:54
  • international
  • dell technologies
image

Der Milliardär Carl Icahn streicht im Streit um Dell die Segel.

Der Milliardär Carl Icahn streicht im Streit um Dell die Segel. Der Investor, der mit seiner Übernahmeofferte für den Computerhersteller gescheitert war, kündigte am Freitag an, nicht länger auf einen höheren Preis für seine Aktien zu drängen und vor allem nicht mehr ein entsprechendes gerichtliches Verfahren anzustreben.
Michael Dell und die Investmentfirma Silver Lake Partners können damit in Ruhe die Zukunft von Dell planen. Sie werden die Aktien des Computerherstellers übernehmen, und ihn dann von der Börse nehmen. Die Übernahme soll Ende dieses Monats vollzogen werden.
Er habe etwas Besseres mit seinem Geld vor, sagte Icahn, dessen Rückzieher überrascht. Icahn war der lautstärkste Kritiker des Buy-Outs bei Dell und drohte immer wieder, Dell und seine Partner mit einer ganzen Klagewelle zu überfluten, falls der Deal zustande kommt. (hjm/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022