Icahn hat genug vom Dell-Streit

7. Oktober 2013, 08:54
  • international
  • dell technologies
image

Der Milliardär Carl Icahn streicht im Streit um Dell die Segel.

Der Milliardär Carl Icahn streicht im Streit um Dell die Segel. Der Investor, der mit seiner Übernahmeofferte für den Computerhersteller gescheitert war, kündigte am Freitag an, nicht länger auf einen höheren Preis für seine Aktien zu drängen und vor allem nicht mehr ein entsprechendes gerichtliches Verfahren anzustreben.
Michael Dell und die Investmentfirma Silver Lake Partners können damit in Ruhe die Zukunft von Dell planen. Sie werden die Aktien des Computerherstellers übernehmen, und ihn dann von der Börse nehmen. Die Übernahme soll Ende dieses Monats vollzogen werden.
Er habe etwas Besseres mit seinem Geld vor, sagte Icahn, dessen Rückzieher überrascht. Icahn war der lautstärkste Kritiker des Buy-Outs bei Dell und drohte immer wieder, Dell und seine Partner mit einer ganzen Klagewelle zu überfluten, falls der Deal zustande kommt. (hjm/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022