ICT-Berufsbildung sieht Nachholbedarf bei Digitalisierung

14. Dezember 2021, 13:10
image

Der Verband hat ein neues Kompetenzzentrum aufgebaut, um Abhilfe zu schaffen. Digitale Bildung soll mehr sein als einfach nur Fernunterricht.

Der Verband ICT-Berufsbildung hat ein neues Kompetenzzentrum ins Leben gerufen, um Ausbildungsbetriebe bei Digitalisierungsvorhaben besser beraten und unterstützen zu können. Die Dienstleistungen sollen vor allem Prüfungsträgern, Organisationen der Arbeitswelt, Branchenverbänden und Verwaltungen in den Bereichen digitales Prüfen, digitale Kompetenzen oder Technologien zur Verfügung stehen. Dabei sollen auch Erkenntnisse aus der Bildung und der Wirtschaft in die digitalen Transformationsprozesse miteinfliessen.
Die Pandemie hat dem Bereich der Bildung laut Angaben des Verbands einen Digitalisierungsschub verliehen, dabei aber auch gleichzeitig aufgezeigt, dass in verschiedenen Bereichen noch zusätzlich Handlungsbedarf besteht. "Der digitale Wandel in der Bildung umfasst viel mehr als nur Fernunterricht. Auch das Prüfungswesen sowie Bildungsinhalte und -strukturen sind betroffen. Und zwar in allen Berufsfeldern", lässt sich Serge Frech, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz, in der Mitteilung zitieren.
Der Verband verfügt nach eigenen Angaben bereits seit 2017 über die Möglichkeiten, eidgenössische Berufs- und höheren Fachprüfungen vollständig elektronisch durchzuführen. Mit dem neuen Kompetenzzentrum könnten Mitglieder im Bildungssystem von diesem Know-how profitieren. "Es ergibt keinen Sinn, dass andere Verbände und Prüfungsträger über dieselben Hürden stolpern wie wir", meint Frech. "Stattdessen können wir voneinander lernen und so die Digitalisierung der Berufsbildung gemeinsam vorantreiben."

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023