ICT-Berufs­bildung will sich branchen­über­greifend etablieren

1. Oktober 2021, 10:21
image

Der Verband will alle Branchen bei der Förderung von ICT-Kompetenzen unterstützen. Auch die Digitalisierung der Bildung soll vorangetrieben werden.

Der nationale Verband ICT-Berufsbildung Schweiz hat seine strategische Ausrichtung für die nächsten 5 Jahre justiert. "Wir gestalten die ICT-Berufsbildung der Schweiz für kompetente Fachkräfte – heute und morgen", schreibt sich der Verband auf die Fahne. Als nationale Organisation der Arbeitswelt (OdA) vertrete man gemeinsam mit den regionalen OdA die in der Schweiz tätigen Unternehmen und Verwaltungen in ICT-Bildungsfragen. Zu den Zielen gehören laut dem Strategiebild eine nachhaltige Finanzierung, die Anzahl der ICT-Ausbildungsplätze zu steigern und den Frauenanteil in der ICT zu erhöhen. Ausserdem soll der Umstieg in den ICT-Beruf erleichtert werden.
Bis 2026 will sich der Verband auch bei anderen Branchen etabliert haben. Mit der fortschreitenden Digitalisierung steige der Bedarf an Fachkräften mit ICT-Know-how in allen Branchen und Berufsfeldern, heisst es in einer Mitteilung. Ziel sei es, zu einem Kompetenzzentrum für die Entwicklung von branchenbezogenen ICT-Kompetenzen in der Berufsbildung zu werden.

Neue Stelle "Leiter Digitalisierung & Innovation"

Als weiteres strategisches Ziel nennt der Verband die Digitalisierung der Berufsbildung und des Prüfungswesens. Für den Aufbau eines Kompetenzzentrums hat der Vorstand von ICT-Berufsbildung im April eine neue Stelle "Leiter Digitalisierung & Innovation" geschaffen. Per 1. Oktober hat Georg Streit diese Aufgaben übernommen. 
Der Verband verfüge bereits über viel Erfahrung mit Digitalisierungsvorhaben in der Berufsbildung, sagt Andreas W. Kaelin, Präsident von ICT-Berufsbildung Schweiz. "Es ist an der Zeit, dass unsere Partner im Bildungssystem davon profitieren können." Ziel sei, andere Branchen bei der Digitalisierung des Prüfungswesens zu unterstützen.
Auch im Bereich der höheren Bildung will sich der Verband weiter etablieren. ICT-Berufsbildung ist die vom Bund legitimierte, unabhängige Prüfungsinstanz für die eidgenössischen Berufsprüfungen (Fachausweis) und höheren Fachprüfungen (Diplom) im Bereich der ICT. "In der Wirtschaft und in der Gesellschaft ist noch zu wenig bekannt, welche Vorteile und Chancen die höhere Berufsbildung bietet. Das wollen wir ändern", erklärt Daniel Jäggli, Präsident der Prüfungskommission. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Das neue sichere Bundes­netzwerk nimmt Form an

Soeben wurden weitere Gelder für den Netzbau des sicheren Daten­verbund­systems gesprochen. Zudem ist die Stelle der Projektleitung dafür ausgeschrieben. Wir haben beim Babs nach dem Stand des 240-Millionen-Projekts gefragt.

publiziert am 6.2.2023
image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023