ICT-Branche kratzt an der Wachstums­grenze

29. September 2020, 12:54
  • channel
  • marktzahlen
  • coronavirus
  • it-anbieter
  • swico
image

Die Stimmung in der hiesigen IT-Branche ist positiver als im letzten Quartal. Es gibt aber grosse Unterschiede zwischen den einzelnen Segmenten.

Die Schweizer ICT-Branche erhole sich allmählich von den coronabedingten Markteinbrüchen, schreibt der Verband Swico anlässlich des aktuellen ICT-Indexes. Insgesamt lande der Index auf exakt 100 Punkten (+16,2) und somit genau auf der Wachstumsgrenze.
Allerdings gebe es beachtliche Unterschiede zwischen den Teilbranchen, schreibt Swico. Die Segmente IT-Services (104,7 Punkte) und Consulting (101,2 Punkte) sehen sich für das vierte Quartal in der Wachstumszone. Im IT-Services-Bereich werde für das kommende Quartal eine positive Entwicklung beim Auftragseingang, der Sales-Pipeline und dem Auftragsbestand antizipiert. Das Segment Consulting erwarte eine minim tiefere Sales-Pipeline, eine stagnierende Lage im Bereich Auftragseingang und eine leicht positive Entwicklung im Auftragsbestand.
Knapp unter der Wachstumsgrenze aber mit einem signifikanten Anstieg der Konjunkturerwartung liege das Segment IT-Technology (98,7 Punkte, plus 27,3). Leicht tiefer liegt der Wert im Bereich Software. Das Segment steigert sich um 9,8 auf insgesamt 93,4 Punkte.
Im CE-Bereich würden die Erwartungen für das vierte Quartal pessimistisch bleiben (85,6 Punkte). Ein noch düsteres Bild zeige sich im Segment Imaging/Printing/Finishing. Sowohl die Zunahme (6,9 Punkte) wie auch der gesamte Erwartungswert (61,9 Punkte) seien tief, schreibt Swico.
"Wir nehmen die Ergebnisse mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Kenntnis", sagt Giancarlo Palmisani, Leiter Verbandsdienstleistungen beim Swico. Erfreulich sei, dass der Gesamtwert des Index die 100er-Marke erreicht habe. "Hier sind wir am Turning-Point angelangt, der für die ganze ICT-Branche von grosser psychologischer Bedeutung ist, weil er anzeigt, dass diese Krise überwunden werden kann", fügt Palmisani an. Auf der anderen Seite beobachte man, dass sich einzelne Segmente der Branche mit der Annäherung an die Wachstumsgrenze immer noch schwertun. Die Märkte seien wegen Covid-19 nach wie vor fragil.
Der Swico-ICT-Index beruht auf Aussagen von Führungsverantwortlichen. Sie werden vom Verband nach ihren Erwartungen unter anderem für die Auftragslage, Umsatzentwicklung und Rentabilität befragt. Im Januar 2020 lag der Index noch bei 117,6 Punkten. Er stürzte im April 66,2 Punkte ab und lag im Juli mit 92 Punkten unter der Wachstumsgrenze. 

Loading

Mehr zum Thema

image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

Boll geht nach Österreich

Die erste Chefin von Boll Austria ist Irene Marx, die von Proofpoint zum Security-Disti stösst.

publiziert am 24.1.2023