ICT-Branche unter Spardruck, aber positiv gestimmt

6. Juli 2016, 11:57
  • channel
  • swico
  • geschäftszahlen
image

Der Swico ICT Index ist im aktuellen Quartal zwar leicht von 110,6 auf 109,3 Punkte gefallen, liegt damit aber nur leicht unter dem Durchschnittswert der letzten fünf Jahre.

Der Swico ICT Index ist im aktuellen Quartal zwar leicht von 110,6 auf 109,3 Punkte gefallen, liegt damit aber nur leicht unter dem Durchschnittswert der letzten fünf Jahre. Dementsprechend zeigt der als Stimmungsbarometer angelegte Index des Branchenverbands mit Blick auf die Erwartungen beim Umsatz, den Auftragseingängen und der Rentabilität im nächste Quartal eine positiv gestimmte ICT-Branche.
Für die Zuversicht prägend sind die Segmente IT-Technology, IT-Services und Consulting, wie schon im vorangegangenen Quartal. Besonders die Beratungsunternehmen rechnen mit Steigerungen beim Umsatz und beim Auftragseingang. Alle drei gehen für das dritte Quartal 2016 von einem Wachstum aus, wenn auch im Vergleich zum letzten Quartal von einem unrentableren. Einen deutlichen Zuwachs um 7,8 auf neu 109,2 Punkte verzeichnet der Index im Segment IT-Services. Getrieben werden die Erwartungen durch optimistische Prognosen bezüglich Umsatz und Auftragseingang. Zudem werden die Entwicklung der Bruttomargeollen im Vergleich zum letzten Quartal weniger pessimistischen eingeschätzt. Im Segment Consulting steigt der Index um lediglich 0,6 Punkte von 111,8 Punkte auf 112,4 Punkte. Dies liege unter anderem daran, dass von einer negativen Entwicklung der Bruttomarge ausgegangen wird. Übrigens erwartet auch das Segment IT-Technology einen Rückgang der Bruttomarge.
Die markantesten Einbussen der Bruttomarge erwartet das Segment Software. Dies sorgte trotz sehr guter Umsatz- und Auftragseingangsprognosen für einen sinkenden Indexwert, der um 6,1 auf 110,1 Punkte gefallen ist, was die positive Entwicklung des letzten Quartals beinahe neutralisiert, wie es beim Swico heisst. Dennoch bleiben die Softwareunternehmen zusammen mit den Beratungsfirmen die Optimisten der Branche, so der Swico weiter. Nach der positiven Stimmung in den letzten Quartalen, rechnet nun auch die Branche Consumer Electronics wieder mit sinkendem Umsatz, Auftragseingang und rückläufiger Bruttomarge. Der Indexwert fällt um 4,5 Punkte auf 93 Punkte.
Effizienzsteigerung rückt ins Zentrum
Zu den zentralen Herausforderungen der Branche gehört neben dem anhaltenden Fachkräftemangel immer mehr auch der zunehmende Druck auf die Bruttomarge, wie Swico schreibt. Dies liege insbesondere am nach wie vor starken Franken und den sinkenden Preisen. Für viele Unternehmen stehe deshalb die langfristige Kostenoptimierung und Effizienzsteigerung immer mehr im Zentrum. Unternehmen scheinen sich langfristig auf eine herausfordernde Situation einstellen, so das Fazit des Swico. Gleichzeitig rechne die ICT-Branche aber mit steigenden Investitionen.
Eine häufig genannte Hoffnung der Branche sei, dass die Politik in Anbetracht des schwierigen und unsicheren europäischen und geopolitischen Umfelds für stabile und konjunkturfördernde Rahmenbedingungen sorgt. Etwas, das auch der heute publizierte Global Information Technology Report des World Economic Forums bestätigt. Insgesamt geht der Swico davon aus, dass sich der Index auf dem aktuellen Niveau stabilisieren wird. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Leichte Umsatzsteigerung für Bedag

Der Kanton Bern erhält für 2021 eine Dividende von 3,55 Millionen Franken.

publiziert am 24.5.2022
image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Management-Buy-out bei Amazee Metrics

Das Unternehmen heisst nun Advance Metrics.

publiziert am 24.5.2022
image

Sevitec und Zigware gehen in Primesoft auf

Der Microsoft-Dienstleister schliesst damit eine zweijährige Integrationsphase ab.

publiziert am 24.5.2022