ICT-Gewerkschaft Syndicom äussert sich gegen Rahmen­abkommen

8. April 2019, 09:30
  • politik & wirtschaft
  • syndicom
  • eu
image

Die Gewerkschaft Syndicom ist gegen die aktuelle Fassung des Rahmenabkommens mit der EU.

Die Gewerkschaft Syndicom ist gegen die aktuelle Fassung des Rahmenabkommens mit der EU. Sie sei "ein Angriff auf den Lohnschutz und den Service public" und dürfe vom Bundesrat keinesfalls unterzeichnet werden. Syndicom-Mitglieder aus der ICT-Branche haben deshalb eine entsprechende Resolution verabschiedet.
Die Gewerkschaft ist nicht grundsätzlich gegen ein Rahmenabkommen und betont, dass sie weiterhin den bilateralen Weg unterstütze. Angestellte der ICT-Branche, insbesondere Mitarbeitende von Swisscom sowie der Branchen Contact- und Callcenter sowie Netzinfrastruktur, seien aber von der vorliegenden Fassung in mehrfacher Hinsicht direkt negativ betroffen.
In den Branchen Netzinfrastruktur sowie Contact- und Callcenter sichern seit 2018 allgemeinverbindliche Gesamtarbeitsverträge Minimalstandards bei den Arbeits- und Lohnbedingungen, führt die Gewerkschaft aus. Um diese durchzusetzen, brauche es wirksame Kontrollen und Sanktionen in den Unternehmen. Mit dem vorliegenden Rahmenabkommen drohten in diesen Branchen dagegen Lohn- und Sozialdumping.
Ausserdem bestehe die Gefahr, dass Swisscom (sowie Skyguide) durch das Rahmenabkommen unter die Regelungen zu staatlichen Beihilfen fallen könnten. Als Folge davon könnte der Privatisierungsdruck zunehmen, glaubt Syndicom. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022