ICT-Professionals erhalten neues Netzwerk und einen Titel

20. Juni 2017, 07:13
image

Absolventen der eidgenössischen Berufs- und höheren Fachprüfung im ICT-Bereich können künftig auf ein neues Netzwerk zurückgreifen und sich zugleich "Swiss Certified ICT Leaders" (Scils) nennen.

Absolventen der eidgenössischen Berufs- und höheren Fachprüfung im ICT-Bereich können künftig auf ein neues Netzwerk zurückgreifen und sich zugleich "Swiss Certified ICT Leaders" (Scils) nennen. ICT-Berufsbildung hat eine gleichnamige Absolventenvereinigung ins Leben gerufen.
Die Community biete ein Kontaktnetz für die Absolventen aus den verschiedenen Fachbereichen. Mit dessen Hilfe könnten sich die ICT-Abgänger stärker vernetzen, austauschen und weiterentwickeln, verspricht der Berufsbildungs-Verband in einer Mitteilung. Zusätzlich soll das neue Netz die Abschlüsse höher positionieren und den Mitgliedern helfen, fachlich auf dem neusten Stand zu bleiben, erhofft sich ICT-Berufsbildung.
Das Netzwerk trifft sich ein erstes Mal zum offiziellen Gründungsanlass am 26. September 2017 in Bern. Weitere Informationen findet man auf der Homepage von Scils. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023