ICTjobs vereinfacht Spontanbewerbungen

23. Januar 2019, 09:53
  • politik & wirtschaft
image

Gemäss Umfragen seien rund 40 Prozent aller berufstätigen Personen durchaus offen für eine neue berufliche Herausforderung, aber nicht aktiv auf Stellensuche, schreibt der Anbieter der Jobplattform für Informatik-Berufe ICTjobs.

Gemäss Umfragen seien rund 40 Prozent aller berufstätigen Personen durchaus offen für eine neue berufliche Herausforderung, aber nicht aktiv auf Stellensuche, schreibt der Anbieter der Jobplattform für Informatik-Berufe ICTjobs.ch. Diese "latent Stellensuchenden" besitzen somit meist auch keine aktuellen Bewerbungsunterlagen.
Mit einer neuen Funktion will ICTjobs.ch es Unternehmen erleichtern, eben diese latent Suchenden zu erreichen. Unternehmen können in ihrem auf der Plattform publizierten Stelleninserat die Option "Jetzt spontan bewerben" hinzufügen. Arbeitnehmer, die an einer Stelle interessiert sind und keinen aktuellen CV zur Hand haben, können sich bewerben, indem sie entweder ihr Xing- oder LinkedIn-Profil oder das über ICTjobs hinterlegte, detaillierte "QualiProfil" verlinken. Arbeitnehmer können so ihr Interesse an einer Stelle bekunden, so die Mitteilung, und die Firma erhält eine E-Mail mit den Kontaktdaten sowie dem Xing-, LinkedIn- oder QualiProfil der interessierten Person. (kjo)
(Interessenbindung: ICTjobs.ch ist ein wichtiger Partner unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das EPD für alle wird kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung Elektronisches Patientendossier die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

publiziert am 6.10.2022
image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022
image

Ex-Uber-CSO wegen Vertuschung von Datendiebstahl verurteilt

Dem ehemaligen Sicherheitschef droht eine mehrjährige Haftstrafe. Das Urteil könnte die Art und Weise verändern, wie Security-Experten mit Datenschutzverletzungen umgehen

publiziert am 6.10.2022
image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022